Nachbarn

„Dithmarscher Seepferdchen“ in Brunsbüttel

Brunsbüttel (rd) Alle Kinder können das Schwimmen lernen. Das zeigte sich bei der zweiten Auflage des Projekts „Dithmarscher Seepferdchen“, das die Kinder- und Jugendstiftung Dithmarschen für die Mädchen und Jungen der evangelischen Tagesstätte Paulus-Süd im Freizeitbad Brunsbüttel und im Freibad Ulitzhörn finanziert hat.

Vor wenigen Tagen absolvierten fünf Kinder nahezu spielerisch das Seepferchen-Abzeichen, vier von ihnen sogar die nächste Stufe, das Bronze-Abzeichen. „Das war eigentlich nicht unser Anliegen, aber die Kinder waren so motiviert und haben sich dieses Ziel dann selbst gesteckt“, berichtet Kita-Leiterin Antje Groth. „Jetzt sprechen sie schon vom Silber-Abzeichen.“

Seit September 2018 führte Badebetriebsleiter Kai Thomsen unterstützt von Anette Horn und Anne Sievers die angehenden Schulkinder langsam an das für sie ungewohnte Element Wasser heran. Die wöchentlichen Übungsstunden haben sich ausgezahlt. „Zwei Kinder hatten vorher noch kein Schwimmbad besucht. Heute sind sie entspannt und haben Spaß bei den Wasserspielen“, sagt Antje Groth.

Davon konnte sich Karola Wischmann von der Kinder- und Jugendstiftung beim Abschluss im Freibad überzeugen. „Aufgrund der guten Erfahrungen werden wir zum neuen Schuljahr wieder einige Kurse in Dithmarschen – und auch in Brunsbüttel – finanziell unterstützen“, kündigte sie an. Für Antje Groth ist das eine gute Nachricht. Denn vielfach würden den Eltern die finanziellen Möglichkeiten oder auch die Zeit neben dem Beruf, um regelmäßig mit ihren Kindern ins Schwimmbad oder zum Schwimmunterricht zu gehen.

Nach den Sommerferien dürfen sich die Mädchen und Jungen der dritten Gruppe der Kindertagesstätte Paulus-Süd auf das Element Wasser einlassen. „Unser Ziel ist es, dass die Kinder sich dabei auch der Gefahren bewusst werden“, sagt Schwimmmeister Kai Thomsen zum pädagogischen Anspruch. Schon jetzt freut er sich auf die leuchtenden Augen der Kinder, wenn sie entspannt im Wasser spielen.