Nachbarn

Engagement beeindruckt

Von Oliver Kumbartzky 

Wesselburen/Heide - Corona und die Folgen waren zwar ein zentrales, aber nicht das einzige Thema bei der Sommertour des FDP-Landtagsabordneten Oliver Kumbartzky durch Dithmarschen. 

Um Sport und um das Thema Polizei ging es an einem Tag der Tour, an dem der Brunsbütteler zusammen mit dem sport- und polizeipolitischen Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Jörg Hansen aus Ostholstein, unterwegs war. Es ging unter anderem zu Blau-Weiß Wesselburen (BWW). Der Verein mit seinen rund 450 Mitgliedern kümmert sich durch viel Eigenleistung mit um die städtische Sportanlage. In einem Gespräch zwischen den Landtagsabgeordneten, dem BWW-Vorsitzenden Bernd Dieg und der FDP-Ortsvorsitzenden Miriam Gerdes ging es um weitere Pläne zur Modernisierung der Sportstätte und darum, möglichst auch vom Land dafür eine finanzielle Förderung zu erfahren.

Der Heider SV kam bereits in den Genuss einer Landesförderung. Rund 250000 Euro aus dem Sonderprogramm für Sportstättenbau flossen in den Bau eines Kunstrasenplatzes mit einer Gesamtinvestition von rund 600000 Euro. Im Gespräch mit Detert Bracht, Dr. Dieter Makuszies und Friedrich Seehausen vom Vorstand des Heider SV ging es unter anderem um die Jugendförderung, die vorbildlichen Integrationsprojekte und um die Ziele für die kommende Saison. Anschließend wurden Kunstrasenplatz und Stadion besichtigt. Oliver Kumbartzky und Jörg Hansen zeigten sich beeindruckt von dem ehrenamtlichen Engagement in den besuchten Sportvereinen.

Auf dem Polizeirevier, das gerade vom Land saniert wird, unterhielten sich Kumbartzky und Hansen sowie die FDP-Ratsmitglieder Benjamin Obermann und Reinhold Ehrenberg mit Revierleiter Ulrich Kropp über die Polizeiarbeit in Coronazeiten und Kriminalitätsschwerpunkte in Dithmarschen. „Die Arbeit der Polizistinnen und Polizisten verdient nicht nur Verbesserungen bei Ausstattung und Personal, sondern auch mehr Respekt“, so Hansen und Kumbartzky.