Nachbarn

Erster BINS-Vogel-Kiek

Von Wencke Lehmacher 

Meldorf - Das erste Treffen zum Vogel-Kiek im Speicherkoog, das die Bürgerinitiative für Naturschutz im Speicherkoog (BINS) veranstaltete, hatte eine unerwartet gute Resonanz. Bei durchwachsenem Wetter kamen 16 Interessierte. 

Nach der Begrüßung erläuterte Vorsitzende und Hobbyornithologin Tanja Matthies die internationale Bedeutung des Speicherkoogs und der weiteren Naturschutzköge an der Westküste für die Vogelwelt als Brut- und Rastgebiet. Neben Informationen über das Naturschutzgebiet Wöhrdener Loch, wo das Treffen stattfand, informierte die BINS die Teilnehmer auch über das Naturschutzgebiet Kronenloch, das mit seinen großen zusammenhängenden Schilfbeständen und der Salzwasserlagune ganz anderen Tier- und Pflanzenarten einen geeigneten Lebensraum biete. Angesprochen wurden die unterschiedlichen Pflegemaßnahmen der verschiedenen Lebensraumtypen. Anschließend wurde gemeinsam mit Hilfe von Spektiv und Ferngläsern die Vogelwelt am Wöhrdener Loch erkundet. Bei auflaufendem Wasser hielten sich eine große Anzahl an Brandgänsen, einige Ringelgänse, rastende Große Brachvögel und Alpenstrandläufer im und am Wasser auf. Außerdem gab es Kiebitze, Austernfischer, Säbelschnäbler, Pfuhlschnepfen, Weißwangengänse und verschiedene Möwen zu sehen. Neben den Vogelbeobachtungen gab es viel Gesprächsbedarf zwischen den Teilnehmern. Die Pläne zum Bau der Ferienhäuser, das Ende der Konikbeweidung in dem Gebiet, beobachtete Verstöße und der starke Durchgangsverkehr wurden angesprochen. Es wird sicher nicht der letzte Vogel-Kiek der BINS gewesen sein. Veranstaltungen werden auf www.bi-speicherkoog.de angekündigt.