Nachbarn

Erstes Raubfischangeln

Von Sven Borchers 

Heide - Die Früh auf-Sportwarte begrüßten 24 weibliche und männliche Teilnehmer zum ersten Gemeinschaftsangeln auf Raubfische in diesem Jahr, darunter nur drei Jugendliche. 

Mit großen Erwartungen schwärmten die Petrijünger des Sportangelvereins an die Vereinskuhlen im Süderholmer und Ostroher Moor aus, um mit toten Köderfischen oder künstlichen Ködern Hecht, Barsch oder Zander nachzustellen und Erkenntnisse über die Entwicklung des Raubfischbestandes zu bekommen. Ein paar Angler bekamen nicht einen Fisch an den Haken, während andere gleich mehrere sehenswerte Fänge an der Waage präsentierten. In vier Stunden fingen die Kunstköderangler und denen, die es mit totem Köderfisch beim Ansitzangeln versuchten, insgesamt 14 Hechte. Großes Anglerglück hatte unter den Ansitzanglern mit toten Köderfischen Jens-Uwe Sievers. Ein wunderschöner Hecht konnte einem toten Rotauge nicht widerstehen und schnappte zu. Es folgte ein aufregender Drill mit glücklicher Landung. Tolle 18 Pfund brachte der Esox bei 108 Zentimetern Länge auf die Waage. Bei den Köderfischanglern folgte als Zweitplatzierter Michael Heckmann mit zwei Hechten von knapp zehn Pfund vor Rainer Erbar, der einen Hecht von acht Pfund auf die Schuppen legte. Bei den Kunstköderanglern siegte Jörn Prahl, der drei Hechte mit einem Gesamtgewicht von 5640 Gramm mit seinen Kunstködern zum Anbeißen reizte, vor Gerald Kautzinski. Sein Fang bestand aus vier Hechten mit einem Gesamtgewicht von 5630 Gramm. Es folgte Gerd Krohn mit einem Hecht von knapp drei Pfund. Bilder der Veranstaltung sind auf www.angelverein-heide.de zu sehen.