Nachbarn

Essbare Stadt

Von Anke Cornelius-Heide 

Meldorf - Wussten Sie, dass die Krause Glucke essbar ist? Tatsächlich handelt es sich um einen wohlschmeckenden Pilz, der im Krumstedter Forst zu finden ist. Unter fachkundiger Leitung von Thomas Pruss nutzte eine Gruppe von zehn Personen einen schönen Herbstsonntag, um auf Pilzsuche zu gehen. 

Hallimasche und Maronenröhrlinge füllten schnell die Körbe, aber auch der eine oder andere Exot wurde gefunden. Organisiert wurde die Pilzsuche vom Verein Agenda 21 für Meldorf. „Mit der Pilztour werben wir für die Essbare Stadt“, sagte Vorsitzende Anke Cornelius-Heide. „Der zentrale Gedanke ist, Obstbäume und -sträucher und sonstiges Essbares auf öffentlichen Flächen für den Privatgebrauch zu nutzen. Vielen ist der Bezug zu den heimischen Früchten abhanden gekommen, und bei Pilzen besteht eine große Unsicherheit.“ Essbar oder nicht? Diese Frage stellte sich immer wieder. Ausführlich wurde auf die Gefahren eines Fehlgriffs hingewiesen, der nicht selten tödlich endet. Doch mit Hallimasch und Krauser Glucke waren alle auf der sicheren Seite. Leider ist das reiche Vorkommen dieser Pilze im Wald ein schlechtes Zeichen. Sie siedeln sich vornehmlich bei sterbenden Bäumen an, und der Blick nach oben offenbarte eine lichte Krone. Auch dafür schärfte die Pilztour den Blick.