Heide

 Evelyn Lüer als Trainerin verabschiedet

Seit dem Sommer 1998 war Evelyn Lüer in der Turnabteilung als Trainerin für Leistungsturnen und Jahn-Mehrkampf beim MTV Heide tätig.

Als ausgebildete Lehrerin, unter anderem im Fach Sport, erwarb sie neben der allgemeinen Übungsleiterlizenz im Laufe der Jahre die Trainer C- und B-Lizenz des DTB für den Bereich Kunstturnen. Engagiert mit Freude, Schwung, Elan und hoher fachlicher Kompetenz arbeitete sie mit den Kindern und Jugendlichen und motivierte sie stets zu höheren Leistungen.

Besonderen Wert legte sie dabei auf ein ausgewogenes Training mit Disziplin und Spaß. Der persönliche Kontakt und der gute Zusammenhalt in der Gruppe sind für sie eine wichtige Voraussetzung für gute Turnleistungen. Neben den fachspezifischen Übungen war es Evelyn Lüer wichtig, den Aktiven eine solide Grundausbildung zu vermitteln, die auch gesundheitlich fördernde Aspekte (zum Beispiel aus Yoga) enthalten und auch außerhalb der Trainingszeiten Wirkung erzielen sollen.

Maßgeblich verantwortlich für die erzielten Erfolge der Turnerinnen waren eine gute Zusammenstellung und Choreografie der Turnküren. Diese wurden jeweils für die einzelnen Turnerinnen nach Können und Ausdrucksfähigkeit individuell erstellt. Hierbei zeigte Evelyn Lüer großes Geschick und Einfühlungsvermögen, sie hat hervorragende Arbeit geleistet. In der Zusammenarbeit mit Norbert Staedt und den anderen Übungsleitern entwickelte sich die Turnabteilung zu einer der leistungsstärksten im Land. Unzählige Landesmeister- und Landesmannschaftsmeistertitel erkämpften die Turnerinnen für den MTV Heide. Zusätzlich wurden von Evelyn Lüer die Jahnkämpferinnen neben dem Turnen auch in der Leichtathletik betreut. So erkämpften die Mehrkämpferinnen in ihrer aktiven Zeit zwölf Gold-, neun Silber- und zehn Bronzemedaillen.

Aber auch außerhalb der Trainingsarbeit engagierte sie sich. Die Turnerinnen glänzten bei vielen Auftritten bei Schauveranstaltungen, bei Jubiläen, Sportlerbällen, Stadtfesten und großen Schauturnveranstaltungen, wie zum Beispiel bei Pop meets Classic im Februar 2011 oder dem traditionellen Schauturnen am Buß- und Bettag in der Helmut-Lanzke-Halle. Hier wirkte sie federführend bei Erarbeitung der Programme.