Nachbarn

Finanziell sieht es gut aus

Von Ulrich Seehausen 

Heide - Jugend braucht Unterstützung in sportlicher Hinsicht, aber auch auf der finanziellen Ebene. In dieser Beziehung sieht es beim Verein zur Förderung des Jugendfußballs im Heider SV gut aus.

Auch im 20. Jahr des Bestehens kamen zahlreiche Spenden zusammen, berichtete Vorsitzender Karl Wilhelm Lienau während der Jahresversammlung des Fördervereins. Die Beträge seien in den Spiel- und Trainingsbetrieb des „kleinen HSV“ investiert worden. Angeschafft wurden Kleinfeldtore und Trainingszubehör. Gefördert wurde auch der Bau des neuen Kunstrasens sowie Busse, die für Auswärtsfahrten zum Einsatz kamen. Rund 250 Kinder und Jugendliche im Alter von fünf bis 18 Jahren bewegen auf den Sportstätten an der Meldorfer Straße und im benachbarten Hans-Ludwig-Ehrig-Stadion des MTV das runde Leder. Sie setzen eine lange Tradition fort, die den Heider SV im Land einen hohen Bekanntheitsgrad verschafft hat. Organisiert ist der Nachwuchs in 19 Mannschaften, drei davon sind Mädchenteams. Dem 1999 gegründeten Verein zur Förderung des Jugendfußballs gehören aktuell 50 Mitglieder an. Den Vorstand bilden neben Lienau weiterhin Jugendobmann Niels Voigt, zweiter Vorsitzender Hans-Otto Schümann, Schriftwart Friedrich Seehausen und Beisitzer Jens Grothmann. Weitere Informationen finden Interessierte auf www.heidersv.de/Jugend.