Nachbarn

Förderung der Sprache

MELDORF Seit 2011 unterstützt die Diakoniestiftung Schleswig-Holstein die soziale Arbeit des Diakonischen Werkes (DW) Dithmarschen. Bisher wurden mit insgesamt 64.000 Euro Projekte wie Ausbildungshilfen für Jugendliche, Familienfreizeiten und Integrationsmaßnahmen, aber auch Veranstaltungen zum Thema Armut in Dithmarschen gefördert.

Nun überreichte Bernd Hannemann, Vorstand des Stiftungsrates, einen Scheck über 5000 Euro an Anja Döhren, Leiterin der Migrationsberatung, und Rolf Schulz, Leiter der Beratenden Dienste im Diakonischen Werk. Hintergrund: Zu Lebzeiten hatte die Meldorferin Elke Noack, einst Deutsch-Lehrerin an der Meldorfer Gelehrtenschule, in ihrem Testament die Diakoniestiftung Schleswig-Holstein mit einer Zustiftung bedacht und zugleich verfügt, dass mit den jährlichen Zinserträgen Sprachunterricht für ausländische Mitbürger gefördert werden soll. „Sprache ist der Schlüssel zu einer gelungenen Integration“, weiß Anja Döhren. „Wir sind dankbar, dass wir mit diesem Betrag Sprachförderungen für Migrantinnen und Migranten ohne staatlichen Förderanspruch finanzieren können, die sich an ihrem Alltag orientieren.“

Weitere Informationen zu den Zielen der Stiftung, aber auch über die Möglichkeiten, nachhaltig die Stiftung zu unterstützen, können der Homepage des Diakonischen Werkes Dithmarschen entnommen oder telefonisch unter 04832/972100 bei Rolf Schulz erfragt werden. Als Stifter, Zustifter oder Spender kann jeder die soziale und gesellschaftliche Arbeit der Diakonie unterstützen. Im Netz sind Infos zu finden auf www.dw-dith.de, www.diakoniestiftung-sh.de oder www.stiften-in-schleswig-holstein.de.