Nachbarn

Herz für Notleidende

Von Andrea Hanssen 

Marne - Was hat eine Ergotherapie-Praxis in Dithmarschen mit dem kleinen Land El Salvador zu tun? Eigentlich gar nichts und doch eine ganze Menge. Die Inhaber Rüdiger und Gabriele Klima bewiesen zum wiederholten Male ein großes Herz für notleidende Menschen in Mittelamerika.

Eine Vermittlerrolle hat dabei die El Salvador-Partnerschaftsgruppe im Kirchenkreis Dithmarschen, die seit fast 30 Jahren eine auf einem Partnerschaftsvertrag basierende Beziehung zur lutherischen Kirche in der Westzone des Landes unterhält. Bereits im Januar spendete das Ehepaar Klima 2000 Euro für bedürftige Menschen in den Partnerkirchengemeinden Santa Ana und Cara Sucia. Im Fokus der „Hilfe zur Selbsthilfe“ stand die Unterstützung von alleinerziehenden Müttern in einem Näh- sowie in einem Konditoreiprojekt. Die Coronakrise und ein Tropensturm verschärften die ohnehin schwierige Lebenssituation für die meisten Bürger in El Salvador zwischenzeitlich weiter. Dabei spielt das Virus neben Armut und Hunger eher eine untergeordnete Rolle. Grund genug für das Ehepaar Klima weitere 1500 Euro zur Verfügung zu stellen. „Wir freuen uns, dass unsere Spende ohne Abzug von Verwaltungskosten auf direktem Weg in konkrete, vertrauenswürdige Projekte fließt“, sagte Rüdiger Klima bei der symbolischen Spendenübergabe im Garten der Praxis. Die zweite Spende wird Verwendung finden in der Anschaffung von sogenannten Hygienekits, die der armen Bevölkerung einen gewissen Schutz gegen Covid-19 bieten sollen.

Als Geste des Dankes für die Verbundenheit und Solidarität überreichten die Mitglieder der Partnerschaftsgruppe Rüdiger Klima ein Buch des Dichters, Priesters und Revolutionärs Ernesto Cardenal aus Nicaragua. Auch eine Schule in Chile wird seit vielen Jahren von der Praxis Klima unterstützt. Eine Spende von 2000 Euro ging Anfang Juni „auf die Reise“ – ebenfalls im Hinblick auf die Coronakrise.