Nachbarn

Hoelp erhält 4750 Euro

Von Alexander Rose 

Brunsbüttel/Marne/Meldorf/St. Michaelisdonn - In Zeiten extrem knapper Kassen sind Spenden bei der gemeinnützigen Hoelp sehr willkommen. Daher freute sich Regionalleiter Alexander Rose besonders über mehrere Spenden für die Sozialkaufhäuser und Tafeln in Dithmarschen. 

Insgesamt 4750 Euro erhielten die Einrichtung der Hoelp von der Sparkasse Westholstein. „Leider mussten wir einige Jubiläumsaktivitäten wegen der Coronapandemie absagen. Stattdessen haben wir uns entschieden, die wichtige Arbeit von sozialen Einrichtungen in der Region zu unterstützen“, erläuterte Filialdirektor Volker Strunck bei der Übergabe der ersten beiden Schecks für das Sozialkaufhaus in St. Michaelisdonn und die Tafel in Marne. Weitere Spenden gab es für das Sozialkaufhaus in Brunsbüttel und für die Tafel in Meldorf.

„Die Menge an Sachspenden ist zwar auch in Zeiten der Coronakrise nicht kleiner geworden, aber der Verkauf und der Transport ist deutlich zurückgegangen. Daher können wir das Geld wirklich sehr gut gebrauchen“, erläuterte Alexander Rose. In den Sozialkaufhäusern der Hoelp ist mittlerweile ein Stück weit Normalität zurückgekehrt. Die Öffnungszeiten sind weitgehend auf dem Stand vor der Krise, und auch personell sind die Einrichtungen wieder besser aufgestellt. Die Kunden üben sich zwar noch in Zurückhaltung, besonders wenn es um den Kauf von Möbeln geht. Allerdings finden immer mehr Menschen den Weg ins Sozialkaufhaus, um sich mit Gegenständen des Alltags und Kleidung zu versorgen.

Die Sozialkaufhäuser der Hoelp verbinden drei Zielrichtungen miteinander. Zum einen werden gespendete Gegenstände sehr günstig an bedürftige Familien verkauft, zum anderen bieten sie Gelegenheit zu sinnvoller Arbeit für Menschen im Rahmen von Arbeitsgelegenheiten. Darüber hinaus landen brauchbare Dinge nicht einfach auf dem Sperrmüll, sondern bleiben nachhaltig in der Nutzung.