Nachbarn

Informativer Sommerabendspaziergang

Von Sven Borchers 

Heide - Das dichte Gefieder der Mutter schützt vor Feinden und vor neugierigen Blicken. Selbst mit dem Fernglas waren die gut getarnten Jungvögel nur schwer auszumachen. Dass Haubentaucher ihren Nachwuchs in den ersten Lebenstagen auf dem Rücken übers Wasser schippern, war Astrid Damerow neu. 

Überhaupt gab es für die Bundestagsabgeordnete im Süderholmer Moor jede Menge Spannendes zu entdecken. Im Rahmen ihrer Sommertour machte die Christdemokratin beim Sportangelverein Früh auf Station. Mit dem Vorstand hatte sich Astrid Damerow zu einem abendlichen Erkundungsspaziergang durch das Landschaftsschutzgebiet Süderholmer und Ostroher Moor verabredet. Der ehemalige Heider Bürgervorsteher und Parteifreund Franz Helmut Pohlmann habe ihr vor längerer Zeit einmal erzählt, dass das einzigartige Naturidyll am Rand der Kreisstadt unbedingt einen Blick Wert sei, sagte die Politikerin. „Ich habe damals gesagt, dass ich mich bei Gelegenheit persönlich davon überzeugen werde. Dieses Versprechen löse ich heute ein. Ich bin gespannt, was mich erwartet.“

Gut zwei Stunden lang ließ sich Damerow vom Vorsitzenden Friedemann Bach und seinen Vorstandskollegen das nordöstlich von Heide gelegene Niedermoor zeigen und erklären. Sie erfuhr alles Wissenswerte, von Torfabbau, Renaturierung und Landwirtschaft über Hege und Pflege der artenreichen Tier- und Pflanzenwelt bis hin zur waidgerechten Angelei. Die Gruppe bekam dabei neben den Haubentauchern auch eine Schar Graugänse zu sehen. Astrid Damerow zeigte sich begeistert. „Das ist ein kleines, grünes Paradies“, sagte sie. „Von der nahen Stadt hört man hier ja gar nichts.“ Sie lobte das große ehrenamtliche Engagement des Angelvereins, der sich als einer der größten Flächeneigentümer seit vielen Jahren für den Erhalt des Süderholmer und Ostroher Moores einsetzt. 

In diesem Zusammenhang sagte Damerow zu, sich auf politischer Ebene nach Fördertöpfen für die Wiedervernässung und den Schutz von Mooren umzuhören. Von denen könne der Verein bei seiner vielschichtigen Arbeit möglicherweise profitieren. Schließlich leisteten Moore einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. „Wir bleiben auf jedem Fall in Kontakt“, versprach Damerow und bedankte sich für den „tollen und informativen“ Sommerabendspaziergang. Weitere Informationen zum Landschaftsschutzgebiet und zum Verein finden Interessierte auf www.angelverein-heide.de.