Nachbarn

Infos zum Hotelneubau

Von Veronika Kolb 

Meldorf - Im Rahmen ihrer Sommertour besuchte die tourismuspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion und stellvertretende Landtagspräsidentin Annabell Krämer in Begleitung des FDP-Kreisvorsitzenden Oliver Kumbartzky, der Fraktionsvorsitzenden im Kreistag, Veronika Kolb, und Ortsvorsitzendem Broder Söhl das Hotel Zur Linde.

Im Gespräch mit Inhaber Björn Rogalla ging es zunächst um das Thema Corona, das Gastronomie und Hotellerie stark beeinträchtigte. Ab Juli waren laut Rogalla wieder steigende Übernachtungen zu verzeichnen, und auch die Restauration sei mit den einzuhaltenden Abständen wieder belebter. Ein wesentliches Thema war der geplante Hotelneubau am Kreisel, gebaut von Björn Rogalla und einem Partner. Das Haus wird 50 Zimmer anbieten, drei Seminarräume und eine Dachterrasse, für jedermann zugänglich. Der Neubau sei für Meldorf wichtig, so Rogalla. Das Hotel Zur Linde verfügt lediglich über 17 Zimmer, die außerhalb von Corona ganzjährig ausgebucht sind. Die Nachfrage kann den Bedarf für die Stadt mit seinen Unternehmen und Besucher nicht abdecken. Hinzu kommen Sommerkonzerte und das Schleswig-Holstein Musikfestival. Diese Bedarfslücke wird mit dem neuen Hotel geschlossen. In der Stadtvertretung, so Rogalla, waren alle Fraktionen dem Projekt positiv gesinnt und gaben Zustimmung zum Bau. Anfängliche Hürden durch das Landesdenkmalschutzamt wurden behoben. Nach einem Ortstermin erfolgte wenige Tage später die Zustimmung aus Kiel.

Annabell Krämer erkundigte sich nach der Finanzierung und sagte zu, sich zu erkundigen, ob es für das Projekt Gründungsfördergelder geben kann. Veronika Kolb äußerte sich ebenfalls erfreut über das neue Hotel, insbesondere auch vor dem Hintergrund, dass erstens die Gästezahlen ohnehin steigen und im Besonderen der Fahrradtourismus stark zunimmt. „Ein Gewinn für Meldorf“, so die Politiker.