Nachbarn

Kategorie Alltagshelden

Von Ulrich Seehausen 

Heide - Es war ein Aufmarsch des Ehrenamts im ehemaligen Kieler Güterbahnhof, und mittendrin dabei war Friedrich Seehausen als einer der Nominierten für den Schleswig-Holsteinischen Bürgerpreis. 

Der Süderholmer schaffte es, unter 100 eingereichten Vorschlägen in die Endrunde zu kommen. Sein Projekt „Integration durch Sport“ wurde in der Kategorie Alltagshelden mit 500 Euro ausgezeichnet – eine schöne Würdigung, die Lust macht, am Thema dran zu bleiben. Friedrich Seehausen engagiert sich seit Jahren im Heider Sportverein (HSV) für die von Bund und Land unterstützte Initiative Integration durch Sport. Mit weiteren Trainern sorgt er dafür, dass Kinder und Jugendliche aus Einwanderer-Familien durch regelmäßige fußballerische Aktivitäten positive Werte erfahren und so leichter den Weg in die Gesellschaft finden. Damit nicht genug: Der pensionierte Pädagoge hilft auch den Erwachsenen, etwa im Umgang mit Ämtern, kümmert sich um Ausbildungs- und Arbeitsplätze und ebnet nicht selten den Weg in die vorschulische Betreuung. Seehausen steht als Integrationslotse stellvertretend für das mehr als 40-köpfige Jugendtrainerteam im HSV, das rund 300 Jungen und Mädchen unterschiedlicher Herkunft sportlich betreut.

Landtagspräsident Klaus Schlie und Reinhold Boll, Vorsitzender des Sparkassen- und Giroverbands, würdigten mit den Dithmarschern auch die weiteren Gewinner. Namens der Stadt Heide gratulierte stellvertretender Bürgermeister Marc Friedrich Trester (CDU) der HSV-Delegation.