Nachbarn

Knapp über 17 Pfund

Von Sven Borchers 

Heide - Auch als Angler muss man Glück haben, und das ereilte Torben Lorenz an den Vereinsgewässern des Sportangelvereins Früh auf im Süderholmer Moor. Dort holte er einen kapitalen Spiegelkarpfen aus dem Wasser, knapp über 17 Pfund schwer. 

Der Fisch, über den sich Lorenz riesig freute, konnte einem Boilie, einem heute klassischen Köder für große Karpfen, nicht widerstehen. Abschalten, mal rauskommen und die Natur genießen - neben dem Fangen von Fischen sind das die Hauptmotive vieler Angler. „Es gibt nur wenige alternative Freizeitbeschäftigungen in Zeiten der Coronapandemie. Angeln ist nicht nur eine Entspannung für Körper und Geist, sondern findet auch im Freien statt“, so Vorsitzender Friedemann Bach. 28 Petrijünger trafen sich an den Vereinskuhlen, um ihr Angelgeschick beim zweiten vereinsinternen Gemeinschaftshegefischen zu zeigen. Die Vereinsgewässer im Ostroher und Süderholmer Moor bieten dazu fantastische Möglichkeiten. In den Moorkuhlen tummeln sich neben Edelfischen wie Karpfen, Schleie, Aal, Hecht und Zander auch Weißfische wie Brassen und Rotaugen. 

Über eine gute Fangbilanz freuten sich nach fünfstündigem Ansitzen die meisten Petrijünger. Insbesondere wurden große Fangmengen an Brassen an der Waage präsentiert. Dem erfolgreichsten Angler an dem Nachmittag, Torben Lorenz, folgten auf den Plätzen zwei bis fünf Gerd Krohn, der unter anderem eine knapp drei Pfund schwere Schleie landete, Holger Meyn, Günter Paltian und Stefan Rodenborg. Interessierte finden Bilder vom Angeln und Informationen über die Aktivitäten des Vereins auf der neu gestalteten Seite www.angelverein-heide.de.