Nachbarn

Konzert in Meldorf

Meldorf - Im Rahmen der Meldorf-Woche fand ein Konzert der Dithmarscher Musikschule im Landwirtschaftsmuseum statt. Das Konzert ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil dieses Events in Meldorf. 

Während um Interpreten und Publikum herum altehrwürdige landwirtschaftliche Maschinen Dithmarscher Geschichte präsentierten, startete entsprechend zu „città slow“ ein musikalisches Feuerwerk unter dem Motto „cittá allegro“. Bei einem Allegro handelt es sich, wie Lars Boettger, Freiwilligendienstleistender an der Dithmarscher Musikschule und Moderator des Abends, erklärte, um ein schnelles, heiteres Musikstück. Von diesen gab es reichlich, hatte doch Richard Ferret in seiner Eigenschaft als Musikschulleiter wieder einmal seine Besten ins Rennen geschickt. Viele Schülerinnen und Schüler wirkten bereits in zahlreichen Konzerten der Musikschule mit und hatten mehrfach Erfolge beim Wettbewerb Jugend musiziert, zum Teil sogar auf Bundesebene. Klavierwerke von Liszt, Haydn und Bach wechselten mit kleinen Ensembles, Gesang mit Instrumenten, Romantik tauschte den Platz mit Renaissance und Moderne. Insgesamt war es, wie in jedem Jahr, ein gelungener Abend, der sicherlich im Gedächtnis bleibt und im nächsten Jahr bestimmt zu einem erneuten Besuch motiviert.