Nachbarn

Mal ein anderes Fest

MARNE Auch in diesem Jahr sollte im St. Michaelis-Haus Karneval gefeiert werden. „Doch wie feiern wir in der Coronazeit?“ war die Frage, die sich stellte. Und dazu noch: Mit den ganzen Regeln und Maßnahmen? 

Schnell war klar: „Eine große Karnevalsparty, wie wir sie in den vergangenen Jahren gefeiert haben, konnten wir unter diesen Umständen nicht durchführen.“ Um trotzdem ein wenig Karnevalsstimmung zu verbreiten, zog die soziale Betreuung im St. Michaelis-Haus los. Leicht verkleidet und mit Musik, Bonbons und aufblasbaren Musikinstrumenten schlenderten sie von Zimmer zu Zimmer, um ein wenig Stimmung und gute Laune zu verbreiten. Überwiegend wurde die Aktion mit Freude und Zuspruch angenommen, und das eine oder andere Tänzchen wurde getanzt. Bonbons flogen durch die Luft, Schabernack und Quatsch wurde gemacht, und ein Mitarbeiter hatte sogar eine Büttenrede verfasst, die er den Senioren vortrug. „Wollen wir hoffen, dass das nächste Faschingsfest wieder im alten Sinne gefeiert werden kann“, lautete das Fazit.