Nachbarn

MdLs im Impfzentrum

Von Andreas Hein 

Heide - Rund 500 Personen der Altersgruppe Ü80 sowie Sondergruppen werden derzeit wöchentlich im Impfzentrum Heide gegen das Coronavirus geimpft. Die Dithmarscher Landtagsabgeordneten Andreas Hein (CDU), Oliver Kumbartzky (FDP) und Volker Nielsen (CDU) besuchten die Einrichtung im Süden der Kreisstadt, um sich ein Bild von den Abläufen zu machen. 

„Im Heider Impfzentrum läuft alles prima. Unser herzlicher Dank geht an alle Beteiligten, wie den Kreis Dithmarschen, die Kassenärztliche Vereinigung, die Ärzte, das Rote Kreuz, die Bundeswehr und selbstverständlich auch an die Freiwilligen, die sich hier einbringen“, sagten die drei Landtagsabgeordneten. Alle Helfer des Zentrums bescheinigten, dass eine sehr hohe Impfbereitschaft vorliege und dass ihnen von den Geimpften viel Wertschätzung entgegengebracht werde. Hein, Kumbartzky und Nielsen sind optimistisch: „Jetzt muss nur noch mehr Impfstoff geliefert werden, damit alles deutlich schneller vorangehen kann.“ Genutzt wird in Heide momentan der Biontech-Impfstoff. Ärztlicher Leiter Dr. Reimar Vogt beschrieb es als „Leben in der Lage“; denn wie überall im Land ist auch hier mehr möglich.

Die Abgeordneten berichteten aus den jüngsten Debatten in Kiel zum Impfverfahren und begrüßten, dass es nun ein neues Verfahren bei den Impfterminen für die über 80-Jährigen geben wird. „Mit dem zusätzlichen Verfahren aus persönlichem Anschreiben und individueller PIN wird es allen Schleswig-Holsteinern ab Vollendung des 80. Lebensjahres möglich sein, sich ohne Stress und ohne Warteschlangen einen Impftermin zu organisieren“, so die Abgeordneten. Durch ein einfaches Telefonat soll ab dem 28. Januar die Vereinbarung eines Termins für die Erst- und Zweitimpfung möglich werden. Die ersten so vereinbarten Impfungen werden dann ab dem 8. Februar durchgeführt, auch im Heider Impfzentrum. „Auch wenn es noch ein bisschen dauert, bis wir für alle genügend Impfstoff haben, so haben wir doch jetzt eine Perspektive.“