Heide

MINT-Fächer im Focus

Junge Menschen für technische Themen und Berufe zu begeistern ist eine große Herausforderung. Trotz herausragender Karriereaussichten in attraktiven Arbeitsgebieten rund um Digitalisierung und die sogenannte All Electric Society sind ausgebildete Ingenieure Mangelware. Vertreter von Fachhochschule Westküste (FHW) und Schulen der Region haben sich nun getroffen, um den Zuspruch der Jugendlichen für MINT-Fächer gemeinsam noch stärker zu fördern.Der Einladung von Dominik Johänntgen, Kreisberufskoordinator für Berufsorientierung in Dithmarschen und Nordfriesland, und Professor Dr.-Ing. Alfred Ebberg von der FHW, sich über aktuelle Projekte und Wünsche der Schulen für Kooperationen auszutauschen, folgten Lehrkräfte vom Gymnasium Heide-Ost, der Meldorfer Gelehrtenschule, der Gemeinschaftsschulen in Heide und Meldorf, der Klaus-Groth-Schule sowie des Berufsbildungszentrum Dithmarschen. Im Rahmen des Besuchs der Heider Hochschule wurden nicht nur eine Studie zur Arbeitsmarktsituation von Ingenieuren besprochen, sondern vor allem bestehende und neue Projekte der Fachhochschule für Schulen vorgestellt. So ist in den Herbstferien ein „Tag der Technik“ geplant, der sich an Zehntklässler richtet. Ein gemeinsamer Rundgang durch verschiedene Labore brachte neue Ideen, wie die FHW im Schulalltag unterstützen kann. In der anschließenden Diskussion hatten die Lehrkräfte sehr konkrete Vorschläge für weitere Kooperationen: technische Wettbewerbe – auch für die Mittelstufe – sowie eine intensivere Nutzung der Hochschullabore im Rahmen von Projekttagen waren einige der geäußerten Anregungen. Aber auch die Einbindung von Lehrenden und Absolventen in den Unterricht war ein wichtiges Anliegen, denn es bestand Einigkeit darüber, dass „echte“ Menschen mit ihren persönlichen Geschichten am besten geeignet sind, Jugendliche für das Thema Technik zu begeistern. Die Fachhochschule Westküste beabsichtigt, den Austausch mit den Lehrkräften von Schulen der Region zur Förderung der MINT-Fächer fortzusetzen beziehungsweise regelmäßig anzubieten und lädt interessierte Schulen hierzu ein, sich an die Hochschule zu wenden. Als Ansprechpartnerin steht Franziska Schneidewind zur Verfügung. Kontakt: schneidewind@fh-westkueste.de.

Heide (rd) Junge Menschen für technische Themen und Berufe zu begeistern ist eine große Herausforderung. Trotz herausragender Karriereaussichten in attraktiven Arbeitsgebieten rund um Digitalisierung und die sogenannte All Electric Society sind ausgebildete Ingenieure Mangelware. Vertreter von Fachhochschule Westküste (FHW) und Schulen der Region haben sich nun getroffen, um den Zuspruch der Jugendlichen für MINT-Fächer gemeinsam noch stärker zu fördern.

Der Einladung von Dominik Johänntgen, Kreisberufskoordinator für Berufsorientierung in Dithmarschen und Nordfriesland, und Professor Dr.-Ing. Alfred Ebberg von der FHW, sich über aktuelle Projekte und Wünsche der Schulen für Kooperationen auszutauschen, folgten Lehrkräfte vom Gymnasium Heide-Ost, der Meldorfer Gelehrtenschule, der Gemeinschaftsschulen in Heide und Meldorf, der Klaus-Groth-Schule sowie des Berufsbildungszentrum Dithmarschen.

Im Rahmen des Besuchs der Heider Hochschule wurden nicht nur eine Studie zur Arbeitsmarktsituation von Ingenieuren besprochen, sondern vor allem bestehende und neue Projekte der Fachhochschule für Schulen vorgestellt. So ist in den Herbstferien ein „Tag der Technik“ geplant, der sich an Zehntklässler richtet. Ein gemeinsamer Rundgang durch verschiedene Labore brachte neue Ideen, wie die FHW im Schulalltag unterstützen kann. In der anschließenden Diskussion hatten die Lehrkräfte sehr konkrete Vorschläge für weitere Kooperationen: technische Wettbewerbe – auch für die Mittelstufe – sowie eine intensivere Nutzung der Hochschullabore im Rahmen von Projekttagen waren einige der geäußerten Anregungen. Aber auch die Einbindung von Lehrenden und Absolventen in den Unterricht war ein wichtiges Anliegen, denn es bestand Einigkeit darüber, dass „echte“ Menschen mit ihren persönlichen Geschichten am besten geeignet sind, Jugendliche für das Thema Technik zu begeistern.

Die Fachhochschule Westküste beabsichtigt, den Austausch mit den Lehrkräften von Schulen der Region zur Förderung der MINT-Fächer fortzusetzen beziehungsweise regelmäßig anzubieten und lädt interessierte Schulen hierzu ein, sich an die Hochschule zu wenden. Als Ansprechpartnerin steht Franziska Schneidewind zur Verfügung. Kontakt: schneidewind@fh-westkueste.de.