Nachbarn

Mit gutem Beispiel voran

Von Melanie Kaacksteen 

Heide - Die Broschüre „Kurs auf Zukunft – Umwelt- und Klimaschutz in Dithmarscher Unternehmen“ beinhaltet zehn Praxisbeispiele, die beweisen, wie nachhaltiges Wirtschaften gelingen kann.

Das Heft vereint Klima- und Umweltschutzprojekte von Unternehmen und Institutionen in der Region. Die Entwicklungsgesellschaft Brunsbüttel mbH (Egeb Wirtschaftsförderung) engagiert sich im Energieeffizienz-Netzwerk des ChemCoast Parks. Das Unternehmen Eversfrank Meldorf setzt auf ein übergeordnetes Wärmemanagement. Das Projekt Grüne Allianz der Stadtwerke Brunsbüttel und Wind to Gas Energy, Brunsbüttel, berät Unternehmen und Privatleute über die Chancen nachhaltiger Mobilität. Kanal 33, Schafstedt, engagiert sich als Café, Pension und Biergarten für eine nachhaltige Gastronomie. Die Raffinerie Heide spart dank energetischer Optimierung Kosten und reduziert Emissionen. Die Sparkasse Westholstein berücksichtigt Klima- und Umweltaspekte im Nachhaltigkeitsmanagement, insbesondere in internen Betriebsbereichen. Die Stadtwerke Heide GmbH hat den Großteil ihres Fuhrparks auf Erdgasfahrzeuge umgestellt. Der Steinzeitpark Dithmarschen, Albersdorf, möchte als Bildungseinrichtung für Themen der Nachhaltigkeit sensibilisieren. Die Tourismus Marketing Service Büsum GmbH gleicht Reise-CO2-Emissionen aus. Die Firma Wulff Med Tec GmbH, Fedderingen, hat eine Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge aufgebaut.

Für die Unternehmen und Einrichtungen sind die vorgestellten Maßnahmen oft nur ein erster Schritt für mehr Umwelt- und Klimaschutz. Darüber hinaus bieten sie einen Ausblick auf weitere Planungen. Kreisklimaschutzmanagerin Eva Teckenburg sagt: „Gutes für das Klima, die Umwelt und die Wirtschaft tun und andere inspirieren – die Beispiele zeigen, wie es gelingen kann. Besonders danke ich den teilnehmenden Firmen und Institutionen, die uns spannende Einblicke gewähren.“ Außerdem beinhaltet die Broschüre Fördertipps und Adressen unter anderem zu Themen wie nachhaltiger Wärme-/Kälteversorgung, Kraft-Wärme-Koppelung und Stromproduktion. Das Heft ist als Download auf www.dithmarschen.de erhältlich. Interessierte können die Printausgabe auch bei Eva Teckenburg bestellen, unter Tel.: 0481/971493 oder per E-Mail an eva.teckenburg@dithmarschen.de.

Das Klimaschutzmanagement des Kreises ist Ansprechpartner für Interessierte aus Dithmarschen, informiert über Fördermöglichkeiten, vermittelt Kontakte, verbreitet Ideen und organisiert Veranstaltungen für verschiedene Zielgruppen zum Thema Klima- und Umweltschutz. Zu den Aufgaben des Klimaschutzmanagements gehören unter anderem die Koordinierung verschiedener Aktivitäten im Bereich Klimaschutz, Öffentlichkeitsarbeit und Netzwerkpflege mit regionalen und überregionalen Akteuren. 2013 wurde das Klimaschutzkonzept des Kreises Dithmarschen beschlossen und 2015 eine Stelle für Klimaschutzmanagement geschaffen.