Nachbarn

Mit viel Abstand

Von Erhard Lenz 

Nordhastedt - Harm Alberts, der Ostfriese in der Nordhastedter Liedertafel, wurde durch Vorsitzenden Gerhard Staack geehrt. Harm Alberts ist ein Sänger mit Leib und Seele und im zweiten Tenor nicht mehr wegzudenken. 

Sein Lebensweg führte den echten Ostfriesen nach Nordfriesland. Dort entdeckte er seine Leidenschaft als Sänger und trat 1995 in den Gesangverein Eintracht Enge von 1888 Männerchor ein. Er übernahm dort auch den Posten des stellvertretenden Vorsitzenden. Als Rentner zog er nach Süderholm und suchte auch in Dithmarschen eine Gelegenheit zum Singen. Er fand 2010 eine neue Heimat bei der Nordhastedter Liedertafel von 1864. Eine Ehrung von Sängern wird normalerweise während einer Veranstaltung des Vereins vorgenommen, aber die Coronapandemie legte nicht nur das Singen, sondern das gesamte Vereinsleben lahm. Der Vorstand musste sich eine andere Möglichkeit suchen. So meldeten sich der Vorsitzende und der Schriftführer zum Kaffee an. Mit viel Abstand am Kaffeetisch, zwischendurch mit Maske und dann wieder Abstand wurde Harm Alberts von der Ehrung überrascht. Vom Vorsitzenden Gerhard Staack erhielt er in würdiger Form die Urkunde und das Abzeichen für 25 Jahre Singen im Chor des Schleswig-Holsteinischen Sängerbundes. Mit sichtlicher Rührung nahm er die Ehrung entgegen. Die Nordhastedter Liedertafel freute sich, trotz der Schwierigkeiten durch Corona, diese Ehrung vornehmen zu dürfen.