Nachbarn

Mittelständler besuchen Stiftung Mensch

Von Joachim Ebert

Meldorf – Zum 3. Unternehmerfrühstück in diesem Jahr hatte die Wirtschafts- und Mittelstandsvereinigung (MIT) Kreisverband Dithmarschen eingeladen. Gastgeber war dieses Mal die Stiftung Mensch. Man traf sich im Café Bistro Neue Holländerei in Meldorf an einem reichgedeckten Tisch.

Der Kreisvorsitzende Bernd Wilke eröffnete die Veranstaltung und begrüßte einige Gäste besonders. Neben dem Referenten Lukas Kilian, MdL und wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, waren auch mit Andreas Hein, MdL und  energiepolitischer Sprecher der Fraktion, sowie Volker Nielsen, MdL und Kreisvorsitzender der CDU Dithmarschen, zwei weitere Landtagsabgeordnete dabei. Auch der Landesvorsitzende der MIT, Stefan Lange, und Landesgeschäftsführer Thomas Klömmer waren dabei. Thies Hadenfeldt, Vorsitzender des Kreisbauernverbandes machte die Runde komplett.

Während des Frühstücks berichtete Lukas Kilian von seiner Arbeit im Landtag, hier besonders über die Arbeit im Wirtschaftsausschuss. Die jetzige Regierung will pro Jahr für 90 Millionen Euro die Straßen in Schleswig Holstein sanieren. Hier wird besonderer Wert darauf gelegt, erst einmal die noch zu erhaltenen Straßen in der Masse zu reparieren, um dann die Totalsanierungen vorzunehmen. Er gab zu, dass bei der Koordinierung in der Verwaltung nicht immer alles so läuft, wie die Politik es sich vorstellt. Es solle jetzt Abhilfe geschaffen werden.

Weiterhin fokussierte Lukas Kilian auf den Energiestandort Schleswig-Holstein und die sich daraus ergebenen Chancen. In Schleswig-Holstein werde mehr Strom produziert als benötigt wird oder vorhandene Kapazitäten werden gar nicht genutzt, weil noch Leitungen fehlten. Wenn hier der Industrie ein gutes Angebot gemacht werden kann, könnte dies zu vermehrten Industrieansiedlungen in Schleswig-Holstein führen und damit auch Arbeitsplätze schaffen. Im Breitbandausbau sei Schleswig-Holstein jedoch führend vor allen anderen Bundesländern. Das heiße aber nicht, dass es schon gut sei.

Im Anschluss ergriff Dorothee Martens-Hunfeld, Vorstand der Stiftung Mensch, das Wort. Sie stellte ihre Stiftung als führendes Sozialunternehmen in Schleswig-Holstein vor. Die Stiftung wurde 1964 als Werkstatt für Menschen mit Behinderungen gegründet und ist in den letzten Jahren stark gewachsen. Insgesamt gut 1100 Arbeitsplätze sind auf 32 Standorte in der Region verteilt. Die Zentrale befindet sich in Meldorf. Weitere große Standorte sind Brunsbüttel, Heide und der Bioland-Bauernhof in Epenwöhrden. Der Zweck der Stiftung ist es, hilfsbedürftigen Menschen mit Behinderung oder von Behinderung bedrohten Menschen, die gleichberechtigte, möglichst selbst bestimmte Teilhabe am Leben in der Gesellschaft zu ermöglichen.

Die Gäste bekamen einen Überblick über die vielfältigen Produktionen insbesondere im Marschenpark in Meldorf. Am bekanntesten ist die Produktion der Strandkörbe, hier werden neben hochwertigen normalen Strandkörben auch Sonderprodukte gefertigt, etwa der Schlafstrandkorb oder ganz neu ein Strandkorb mit Solarplatten. Insgesamt wurde die soziale Allianz, ein Netzwerk von nachweislich sozial engagierten Unternehmen und Vordenkern, als beispielgebend gewürdigt. 

Zum Abschluss fuhren alle Teilnehmer im Konvoi zum Marschenpark, um sich dort vor Ort die Produktionsstätten anzusehen. Es gab keinen Teilnehmer, der nicht erstaunt war, was dort geschaffen wird. Die Produktionsleiter berichteten über die Heranführung der Menschen mit Handicap an die teils hochwertige Arbeit. Die fertigen Strandkörbe versetzten alle ins Staunen. Man war sich einig, dass es eine Einrichtung ist, auf die Dithmarschen stolz sein kann.

Bernd Wilke bedanke sich noch besonders bei Dorothee Martens-Hunfeld, die der MIT diesen schönen Vormittag ermöglicht hat.