Nachbarn

Radfahren und Spanferkelessen

Tellingstedt (rd) Die Tellingstedter Landfrauen hatten zu einer Fahrradtour eingeladen. Trotz der schlechten Wettervorhersage für diesen Tag fanden sich um 12 Uhr 30 Uhr etliche unerschrockene LandFrauen mit ihren Rädern am Buerndiek in Tellingstedt ein, gemäß dem Motto: Es gibt kein schlechtes Wetter. Und entsprechend mit Regenzeug ausgestattet startete die Gruppe Richtung Hövede, wo ein erster, vom Gewitter erzwungener Stopp, zum Unterstellen eingelegt wurde.

Die von Silke Kophstahl, Dagmar Trede und Claudia Papenfuß erarbeitete Strecke führte dann über den alten Bahndamm nach Pahlen. Dort machten die Frauen am alten Lokschuppen des ehemaligen Bahnhofs der Kreisbahn halt. Frau Bujack berichtete anhand der dort angebrachten Bilder manch Wissenswertes.

Über die Eiderbrücke ging es auf die rechte Eiderseite und weiter nach Bargen. Die Radlerinnen erwartete im Garten des Café Adebar, das im vergangenen Jahr eröffnet wurde, Trümmertorte und Kaffee bei einem herrlichen Ausblick. Im Café gesellten sich auch jene Damen dazu, die aus wettertechnischen Gründen das Auto bevorzugt hatten.

Die Bargener Fähre wurde als nächstes angefahren. In zwei  Partien wurden die Teilnehmerinnen auf die Dithmarscher Eiderseite übergesetzt. Und weiter ging es über Bergewöhrden, Hollingstedt, Hennstedt und Pahlkrug nach Hövede. Unterwegs stießen noch einige LandFrauen mit dem Fahrrad dazu.

In Hövede endete die Radtour in der Harbeck`schen Scheune, die von Ilse Harbeck dankenswerter Weise zur Verfügung gestellt wurde. Weitere nicht radelnde LandFrauen fanden sich ein und gegen 18 Uhr begann das Spanferkelessen mit köstlichen Beilagen. Für alles hatte Silke Kophstahl gesorgt. Am Büfett unterstützte sie ihr Mann. Erst spät am Abend endete die Radtour, die trotz des widrigen Wetters ein voller Erfolg war.

Alle Teilnehmerinnen bedanken sich hiermit bei den Organisatorinnen und zu guter Letzt auch bei Dirk Trede, der als Besenwagenfahrer die Tour begleitete.