Nachbarn

Ringreiten in St. Annen

Von Anika Schütt-Borowski 

St. Annen - Beim traditionellen Ringreiten kämpften elf vereinsinterne Reiter und acht eingeladene Gäste bei bestem Wetter um die Königswürde und um den Pokal des Tagesbesten. 

Interne St. Anner Königin wurde nach 37 Jahren Vereinsangehörigkeit erstmals die langjährige Kassenwartin Monika Petersen mit 13 Ringen. In der Gesamtwertung war das der sechste Platz. Der Pokal des tagesbesten Reiters ging an Alicia Malta aus Lehe (17 Ringe). In der internen St. Anner Wertung für die Pokalmannschaft ging der zweite Platz an die gesperrte Denise Dell-Missier (15), die damit auch den vereinsintern vergebenen Amazonenpokal bekam. Der dritte Platz ging an Sophie Guth (9). Der ebenfalls vereinsintern ausgerittene Janne Claußen-Pokal für den Reiter, der auf der ersten Bahn ab Ring drei die meisten Ringe sticht, sicherte sich Martina Guth. 

Beim zeitgleich ausgetragenen Kinderringreiten traten sieben junge Reiter und Amazonen ab vier Jahren an. In diesem Jahr durften erstmals alle Kinder, die regulär mitreiten durften, ein Gastkind einladen. Es gab nur eine Schrittgruppe, in der Martha Schmidt sich nach einem Würfelduell die Königswürde mit 17 Ringen sicherte. Den zweiten Platz belegte Thede Schubert (17) und den dritten Jonna Schubert (17). Der Ringreiterverein St. Annen bedankte sich bei allen Helfern und für die zahlreich gespendeten Torten aus dem Dorf sowie bei allen Firmen für die gestifteten Preise.