Nachbarn

Rotary hilft Seeleuten

Von Dieter Kienitz 

BRUNSBÜTTEL Die Seemannsmission in Brunsbüttel unterstützt besonders jetzt, in der Coronazeit, Seeleute auf den Schiffen in den örtlichen Häfen durch die Versorgung mit Gütern des täglichen Lebens, die bei verwehrtem Landgang nicht selbst besorgt werden können.

Bei der schwierigen zeitintensiven An- und Abreise zu und von ihren Schiffen verweilen die Seeleute oft viele Stunden, manchmal Tage, in den Räumen der Seemannsmission. „Es ist oft eine schwierige Zeit, wenn man nach sehr langer Bordzeit warten muss, um die Heimreise antreten zu können“, berichtete Diakon Leon Meier bei einem Vortrag über die Arbeit der Seemannsmission vor den Mitgliedern des Rotary Clubs (RC) Brunsbüttel. Daher war für die Rotarier klar, dass der Aufenthalt für die Seeleute aus verschiedenen Ländern mit einem entsprechenden Fernsehgerät und einem dazu passenden Empfangsgerät in der Station erleichtert werden kann. In den Räumen der Seemannsmission überreichten nun Präsident Uwe Kühl und Knut Frisch vom RC Brunsbüttel das Gerät dem Hausherrn Leon Meier. Kühl dankte ihm und seinem Team in einer kurzen Ansprache für die geleistete Arbeit, auch in Zusammenarbeit mit dem Impfzentrum, zum Wohle der Seeleute mit den Worten: „Gemeinsam werden wir auch Corona in den Griff bekommen. Viel Freude mit dem neuen Gerät.“

© Boyens Medien - Texte und Fotos sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.