Elpersbüttel

Veranstaltungen künftig getrennt

Auf der Hauptversammlung des Ringreiter-und Schützenvereins Elpersbüttel begrüßte die 1. Vorsitzende Kerstin Plath interessierte Mitglieder des Vereins.

Nach einem gemeinsamen Essen, hielt Kerstin Plath ihren Jahresbericht. Neben dem traditionellen Schützenfest und dem Bingoabend, ging sie noch einmal auf den Termin für das nachgeholte Ringreiten bei Familie Anja Lübbe-Jochims und Michael Jochims in Elpersbüttelerdonn ein. Das Ringreiten wurde im August 2018 wegen großer Hitze verschoben und im Mai 2019 nachgeholt.

Auch 2019 wurde das Ringreiten witterungsbedingt abgesagt. Aus diesem Grund schlug Kerstin Plath den Mitgliedern vor, in Zukunft das Ringreiten vom Schützenfest zu trennen. Man wäre wettermäßig nicht unter Druck und alle Helfer, die beim Ringreiten gebunden wären, könnten denn auch wieder am Schießen teilnehmen. Die Mitglieder stimmten der Entscheidung des Vorstandes einstimmig zu.

Anja Lübbe Jochims berichtet über konstante Kassenbestände. Die Kassenprüfung ergab eine saubere geführte Kasse, berichtete Antje Helliesen. Somit wurde der Vorstand entlastet. Einige Wahlen standen ebenfalls auf der Tagesordnung. Die erste Vorsitzende Kerstin Plath wurde einstimmig in ihrem Amt bestätigt. Dies galt auch für die 1. Reitervertreterin Irmi Schultz. Sie ging aber in ihre letzte Amtszeit: Irmi Schultz steht nach dann drei Jahren nicht wieder zur Wahl. Als zweiter Kassenprüfer wählte die Versammlung Michael Tietböhl.

Die Vorsitzende weist noch auf einige Termine des Jahres hin: Das Ringreiten findet statt am 16. Mai, das Schützenfest 25. Juli und der Lotto/Bingoabend 23. Oktober.