Nachbarn

Vortrag zu Schwerbehindertenrecht

Von Irmgard Fleig

Lunden - Kerstin Koschmider, Dezernentin beim Landesamt für soziale Dienste (LAsD), Dienstsitz Heide, informierte die Mitglieder des örtlichen Sozialverbands Deutschland (SoVD) über die Arbeit des Landesamtes, das fast 20 Prozent der Bevölkerung Schleswig-Holsteins - das sind mehr als 2,8 Millionen Einwohner - betreut.

Zu den Schwerpunkten der Arbeit des Landesamtes zählen zum Beispiel Feststellungsverfahren und Hilfen für Behinderte nach dem Schwerbehindertenrecht, Zahlung von Elterngeld und Kita-Geld, Hilfe für Opfer von Gewalttaten nach dem Opferentschädigungsgesetz sowie Arzneimittel- und Medizinprodukteüberwachung. Die Zweigstelle des LAsD in Heide ist zuständig für die Kreise Nordfriesland, Dithmarschen, Steinburg und Pinneberg. Kerstin Koschmider erläuterte den Teilnehmern das Schwerbehindertenverfahren bis zur Entscheidung und die Voraussetzungen für die Merkzeichen G, B, aG, H, RF, Bl, Gl und Tbl. G steht beispielsweise für „erhebliche Beeinträchtigung der Bewegungsfähigkeit im Straßenverkehr“ oder H für Hilflosigkeit oder Gl für Gehörlosigkeit. Das war schon schwere Kost für die zahlreich erschienenen Mitglieder. Bei persönlichen Fragen gab es die Möglichkeit, nach dem Vortrag mit der Dozentin persönlich zu sprechen.

Den Teilnehmern konnte Kerstin Koschmider eine „Brücke bauen“ zum Landesamt, wie es eine Teilnehmerin ausdrückte. Wer sich bis jetzt gescheut hatte, einmal zu erfragen, ob die Möglichkeit eines Schwerbehindertenausweises für ihn in Frage kommt, wurde durch den Vortrag ermutigt. Kerstin Koschmider erklärte sich bereit, auch für Fragen, die zum Beispiel spezielle Gebiete des Schwerbehindertengesetzes oder die Ausweiserstellung oder Ähnliches betreffen, in einem gesonderten Vortrag zu erklären. Der Vorstand des SoVD Lunden bittet die Mitglieder deshalb um Rückmeldung, in wie weit solch ein Vortrag gewünscht wird. Interessierte können sich dazu unter Tel.: 04882/5225 melden.

Mit einem Präsent bedankte sich Ronald Petersen, Vorsitzender des SoVD Lunden, bei Kerstin Koschmider. Der nächste Vortrag des SoVD Lunden ist für den 22. Oktober ab 19 Uhr im Haus des Gastes in Krempel geplant. Dann geht es um das Thema „Wie viele Medikamente braucht der Mensch? Sind Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll?“ Dozentin ist Dr. Meike Reh, Chefärztin für Frührehabilitation und Geriatrie im Westküstenklinikum Heide. Zu diesem Vortrag steht dann auch der große Saal im Haus des Gastes zur Verfügung.