Nachbarn

Wichtigkeit der Seenotretter

Von Derek Mösche 

Büsum - Mario Mehren, Vorstandsvorsitzender der Wintershall Dea, besuchte gemeinsam mit Heiko Rehder, Betriebsratsvorsitzendem des Ölförderbetriebs Holstein, die Crew des Seenotkreuzers Theodor Storm. Sie überreichten im Namen der Belegschaft eine Spende von 1300 Euro.

Beide betonten die Wichtigkeit der Seenotretter. „Die Seenotkreuzer der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffsbrüchiger (DGzRS) sind seit Mitte der achtziger Jahre auch ein wichtiger Bestandteil des Rettungskonzepts der Bohr- und Förderinsel Mittelplate. Bisher kamen sie in den vergangenen 20 Jahren insgesamt 17 Mal zum Einsatz und haben Menschenleben gerettet“, unterstrich Mehren. Meistens kam dabei der Seenotkreuzer Hermann Helms aus Cuxhaven zum Einsatz. Der wurde nach 32 Dienstjahren von der Anneliese Kramer abgelöst. Auch der Kreuzer Theodor Storm in Büsum sei Teil eines hocheffizienten Notfallnetzwerkes, so Mehren.

Heiko Rehder betonte, dass die Spende von Herzen komme: „Unsere Mitarbeiter wissen, dass sich die DGzRS ausschließlich aus Spenden finanziert. Da sie deren Arbeit als sehr wichtig und sinnvoll ansehen, wollen sie hier unterstützen. Für die dunkle, vitaminarme Winterzeit haben wir noch eine Kiste Orangen mitgebracht.“ Das gespendete Geld stammt aus der Aktion „Hilfe statt Kerzen“, die eine lange Tradition hat. Früher stellte das Unternehmen selbst Paraffin für Kerzen her und beschenkte alle Mitarbeitenden zu Weihnachten mit einem Kerzenpaket. Als die eigene Wachsproduktion um die Jahrtausendwende aufgegeben wurde, entstand auf Betreiben des damaligen Betriebsrates die Idee, den Wert der „Belegschaftskerzen“ in jedem Jahr sozialen Einrichtungen zur Verfügung zu stellen. Seitdem verzichten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf ihre weihnachtlichen Kerzenpakete und spenden stattdessen deren Wert für soziale Einrichtungen. 

Informationen und technische Daten zum 20-Meter-Seenotrettungskreuzer Theodor Storm und weiteren dieser Kategorie finden Interessierte auf www.seenotretter.de unter „Wer wir sind“, Flotte und Flottenübersicht.