Nachbarn

Wie könnte es anders sein

Von Hans Harländer 

Meldorf - Der Dithmarscher Bridgeclub ist mit 39 Mitgliedern immer noch sehr gut aufgestellt. Woche für Woche trifft man sich im Fontana, und dann geht es zur Sache. Da Bridge kein ganz einfaches Kartenspiel mit 52 Karten ist, muss man schon höllisch aufpassen und die Konzentration über vier Stunden hochhalten.

Einmal im Jahr, immer in der Vorweihnachtszeit, findet ein Pokalturnier statt. Die Sieger werden dann auf der Weihnachtsfeier mit einem kleinen Präsent geehrt. Das Ergebnis kennt bis dahin nur die Spielleitung, und es ist größte Geheimhaltung angesagt. Die diesjährige Weihnachtsfeier begann traditionell mit Kaffee und Christstollen. Vorsitzende Anneliese Grothe aus Frestedt freute sich bei ihrer Begrüßung besonders über die reibungslose Vorbereitung der wöchentlichen Spielpartien. Viele der Mitglieder bringen sich ein und jeder hilft. Nur so kann ein Club funktionieren. 

Zur Weihnachtsfeier wurden erst einmal wieder 26 Runden Bridge gespielt. Dann war es soweit. Das Siegerpaar wurde verkündet. Es waren Edith Buthmann aus Burg und Marie Luise Kolberg aus Brunsbüttel. Platz zwei holten sich Renate Holm aus Itzheoe und Rosemarie Ducks aus Meldorf sowie Platz drei Christa Harländer und Marianne Hoop aus Marne. Eine großartige Leistung. Aber auch alle Nächstplatzierten könnten stolz sein, so die Vorsitzende. An festlich geschmückten Tischen wurde ein leckeres Wild-Essen serviert, das sehr viel Zustimmung fand. Nette Gespräche, großes Gelächter über diverse Vorträge, auch auf Platt, und die Freude auf den nächsten Spieltag rundeten den Tag ab.