Nachbarn

Wie sich die Meere verändern

Von Melanie Kaacksteen 

HEIDE Einblicke in die aktuelle Forschung zum Klimawandel bot ein Onlinevortrag des Meeresbiologen Dr. Thomas Ronge. Es nahmen fast 200 Schüler aus zehn Klassen an der Veranstaltung im Rahmen des Bildungsprojekts „Plietsch fürs Klima“ teil. 

Durch digitale Angebote möchten Juliane Höhle, Koordinatorin des kreisweiten Projekts, und Eva Teckenburg, Klimaschutzmanagerin des Kreises Dithmarschen,  auch während der Coronapandemie Kindern und Jugendlichen Wissen zu den globalen Folgen und Ursachen des Klimawandels vermitteln. Mit eindrücklichen Bildern von seinen Forschungsreisen zeigte Dr. Thomas Ronge vom Alfred-Wegner-Institut im Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung die Auswirkungen des Klimawandels auf die Strömungen des Südozeans, auf das Meereis und die Gletscher der Antarktis. Er beschrieb, welche besondere Bedrohung von der Gletscherschmelze für den Meeresspiegel und damit für Küstennationen wie Deutschland ausgeht. Außerdem ging er darauf ein, wie Polarforscher die heutigen Veränderungen des Klimas und die der Vergangenheit nutzen, um herauszufinden, wie es in der Antarktis der Zukunft aussehen wird und wie sich die Meere verändern werden.

Anschließend diskutierten junge Klimaschützer der Eider-Nordsee-Schule Wesselburen, der Meldorfer Gelehrtenschule, des Gymnasiums Marne und des Förderzentrums Friedrich-Elvers-Schule Heide mit dem Wissenschaftler. „Ich freue mich über die Vielzahl von Fragen, die die Jugendlichen hatten und über ihr Interesse an der Thematik. Es ist mir sehr wichtig, Wissen zum Klimawandel zu teilen und damit dafür zu sorgen, dass der Klimaschutz in Deutschland weiter vorangebracht wird“, so Dr. Ronge im Anschluss. Juliane Höhle freute sich über die gelungene Veranstaltung und ergänzte: „Auch in Zeiten mit eingeschränktem Präsenzunterricht möchten wir Veranstaltungen für die teilnehmenden Bildungseinrichtungen anbieten. Vorträge wie dieser machen den Klimaschutz anschaulicher und greifbarer. Deswegen freuen wir uns besonders, dass wir Dr. Ronge als Vortragenden gewinnen konnten und der Vortrag die Jugendlichen so inspiriert hat. Diese Motivation ist eine wichtige Voraussetzung für unsere Arbeit im Projekt und den aktiven Klimaschutz im Allgemeinen.“ Eva Teckenburgs Fazit: „Uns ist es wichtig, die Kinder und Jugendlichen auf verschiedene Weise über die Klimakrise zu informieren, da wir in Dithmarschen durch die Küstenlage in Zukunft stark von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen sein werden.“

Auch für Kitas und Grundschulen im Projekt gab es ein digitales Angebot. Verena und Volker Stahnke vom Büro für Naturetainment drehten zwei Videos für die Kinder zu den Themen Energie- und Wassersparen. Weitere Informationen zum Projekt sind auf www.dithmarschen.de/Klimaschutz und auf dem Instagram-Account @plietschfuersklima zu finden. Neue Bildungseinrichtungen sind herzlich willkommen. Das Klimaschutzmanagement für Bildung ist unter plietschfuersklima@dithmarschen.de oder 0481/971377 zu erreichen. Das Projekt wird durch das Bundesumweltministerium aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative gefördert.