Nachbarn

Willkommene Spende

Heide (rd) Mit 3500 Euro hilft der Rotary Club Heide der Arbeiterwohlfahrt und ihrer Tafelarbeit. Darüber freuen sich AWO-Chef Karstens Wessels und Stellvertreterin Sandra Klasen. Zur Übergabe kam Rotary-Präsident Klaus-Peter Wermeyer mit seinen Clubfreunden Kerstin Schmidt und Peter Kruse in die Neue Anlage. 

Das Geld spendierten die Rotarier im Rahmen einer Crowdfunding-Aktion der VR-Bank Westküste. „Mit der Auflage, dass die Heider Tafel davon profitiert“, betonte Wermeyer. Karsten Wessels erläuterte, wie wichtig die Spende gerade in diesen Zeiten sei. Die Heider Tafel macht weiter, „während 70 Prozent der anderen Tafeln geschlossen bleiben“. Es könnten aber nicht mehr alle Helfer eingesetzt werden. Auch seien die Öffnungszeiten reduziert. Dadurch fehlten Einnahmen, unter anderem aus dem kleinen „Tütengeld“, das die Nutzer der Tafel entrichten. Dabei sei der jährliche Haushalt für alle Betriebs- und Personalkosten der Tafel „absolut auf Kante genäht“, wie Wessels deutlich machte. Die Heider Tafel ist unverändert „täglich gelebte Sozialarbeit“. Rund 600 Nutzerkarten sind – nach Maßgabe von klaren Einkommensgrenzen „zwischen Hartz IV und Pfändungsfreibetrag“ – ausgegeben. Das bedeutet praktische Hilfe für rund 1800 Menschen. Die Tafel hilft auch gegen die Verschwendung von Lebens- und Nahrungsmitteln. Überwiegend werden sie aus Supermärkten abgegeben. „Als Rotarier fühlen wir uns besonders in diesen angespannten Zeiten verbunden“, betont Klaus-Peter Wermeyer. Auch die Aktion „Rotary hilft helfen“, in der der Club über ein tägliches Sorgentelefon sein gutes regionales Netzwerk zur Verfügung stellt, wird fortgesetzt. Anrufe sind von 17 bis 19 Uhr unter Tel.: 0481/78765174 möglich.