Nachbarn

Zum Ende der Saison

Von Joachim Ebert 

Bunsoh - Die Quickly-Sparte des Clubs der Oldtimerfreunde Bunsoh im ADAC beendete die Saison mit zwei Ausfahrten. Eine Tour ging zu einem Oldtimerfreund nach Dänemark. Zwei Wochen später folgte der letzte Ausflug des Jahres.

Beim stellvertretenden Vorsitzenden Willy Doose in Wrohm wurden die Quicklys auf Pkw-Anhänger verladen, um die Fahrt nach Sonderburg anzutreten. 19 Quicklyfahrer waren dabei. In Sonderburg empfing sie der dänische Quicklyfreund. Er hatte eine Rundfahrt von 108 Kilometern durch den südlichen Teil der Insel Alsen ausgearbeitet, und so machte man sich gleich auf den Weg, um die mehrere Stunden lange Tour mit einigen Pausen zu bewältigen. Die Teilnehmer waren von der Landschaft überrascht. Das Mittagessen wurde in einem dänischen Kro eingenommen. Nach der Rundfahrt zeigte der Gastgeber seinen deutschen Gästen seine reichhaltige Sammlung von Quicklys aller Typen und Baujahre, aber auch seine stolze Sammlung englischer Motorräder, die alle sehr alt waren und deshalb besondere Beachtung fanden. Nach der Rückkehr am Abend waren alle Teilnehmer hellauf begeistert.

Zwei Wochen später traf man sich auf dem Heider Marktplatz. Von dort ging es über Lohe nach Wöhrden, Warwerort, Büsumer Deichhausen und Büsum zum großen Oldtimer- und American Cars-Treffen, das alljährlich Tausende Besucher anzieht. Beim Einfahren aufs Gelände am Hafen wurden die Quicklyfreunde herzlich per Lautsprecher begrüßt. Die kleinen Quicklys fanden oft mehr Beachtung als so manch großes Motorrad. Vor allem ältere Besucher erinnerten sich offenbar noch gut an die kleinen Fortbewegungsmittel der 50er-Jahre, die damals weit verbreitet waren. Von Büsum fuhr die Kolonne dann durch den Speicherkoog nach Meldorf zu einer weiteren Veranstaltung. Mit dem letzten Tropfen Sprit im Tank kamen alle Teilnehmer zu Hause an. Jetzt machen sie die Fahrzeuge winterfest, damit der Spaß im nächsten Jahr ungetrübt weitergehen kann.