Literatur on Tour

Garding Ellen Balsewitsch-Oldach Dienstag, 22. November 2022



Das Literatur- und Kulturnetzwerk Textfabrique51 hat seinen Sitz in Meldorf, organisiert und moderiert seit 2016 in der Kulturkneipe Bornholdt die Offene Lesebühne Meldorf und die Kunsgriff-Lesebühne. Einen Sprung über die Eider wagen seit 2015 die Textfabrique51-Mitglieder Dirk-Uwe Becker und Ellen Balsewitsch-Oldach mit ihrer Mitgliedschaft im Förderverein für Kunst und Kultur Eiderstedt (FKE) in Garding.

Diese Kooperation führte zu einer ganz besonderen Veranstaltung - mit einem Werk der Weltliteratur und seinem Übersetzer: Der Verein Weltlesebühne e. V. (ein Zusammenschluss von engagierten Übersetzern) vermittelte dem FKE über die beiden Moderatoren eine Lesung mit dem Übersetzer und Autor Stefan Moster. Er las im Alten Rathaus Garding aus "Im Saal von Alastalo". Dieser Roman des finnischen Autors Volter Kilpi ist 1933 in der Originalfassung erschienen, gilt als Werk der Weltliteratur und als bester finnischer Roman überhaupt. Er wurde von Stefan Moster übersetzt und erschien 2021 erstmals in deutscher Sprache. Stefan Moster erhielt für die Übersetzung zwei namhafte Preise.

Der Abend fand bei den Zuhörern eine ganz besondere Resonanz. Die augenzwinkernden Porträts von Bewohnern der finnischen Schären zu Beginn des 19. Jahrhunderts, die Kilpi in seinem Roman zeichnet und die Stefan Moster überzeugend vortrug, riefen so manches Schmunzeln hervor. Interessant anzuhören waren auch eine kurze Begrüßung des Autors auf Finnisch und eine finnische Passage aus der Originalfassung des Buches. Auf die Fragen des Publikums und von Ellen Balsewitsch-Oldach, die den Abend moderierte, antwortete Stefan Moster ausgesprochen interessant, informativ und authentisch. Niemand verließ an diesem Abend das Alte Rathaus, ohne - auf unterhaltsame Weise - sehr viel über Finnland und seine Geschichte erfahren zu haben.

Ausnahmslos alle Gäste waren begeistert, auch der bekannte Autor Jochen Missfeldt, der zur Überraschung der Gastgeber im Publikum saß. Wie sehr das Werk Volter Kilpis und besonders seines Übersetzers das Publikum in seinen Bann gezogen hatte, hörte man am Applaus, aber man sah es auch am Büchertisch, den der Peter Panter Buchladen aus Meldorf betreute: Unter anderem waren. alle Exemplare des immerhin recht kostspieligen Romans am Ende der Lesung an neugierig gewordene Leserinnen und Leser verkauft.

Für das Literatur- und Kulturnetzwerk Textfabrique51, für Alexander Kühnl und Jan Klabunde vom Peter Panter Buchladen war der Abend ein absoluter literarischer Höhepunkt. Die Weltlesebühne möchte im Übrigen gern weitere Veranstaltungen mit diesem Team planen - das nächste Mal vielleicht in Meldorf.