Austausch mit dem Elsass

Meldorf Gesa Witte Freitag, 24. Juni 2022



Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause machten sich dreizehn Schüler und Schülerinnen der 10. Klassen der Meldorfer Gelehrtenschule samt dreier Französischlehrkräfte voller Vorfreude auf den Weg nach Erstein (Elsass), um eine Woche bei ihren französischen Austauschpartnern zu verbringen.

Die Kolleginnen des französischen Lycées hatten sich für die Woche ein tolles Programm überlegt, dass bei durchgehend hochsommerlichem Wetter viel Anklang fand. So wurde die humanistische Bibliothek in Schlettstadt besichtigt und im Anschluss an die Führung hatten die Schüler die Möglichkeit, in einem Workshop die hohe Kunst der Kalligraphie zu erlernen. Aber auch Teile des Elsass und der Vogesen wurden erkundet. Neben einer Führung durch das Biotop der Rheinauen wurde eine Paddeltour auf der Ill unternommen.

Besonders waren sicher die Wanderung zur und die Führung durch die Haute Koenigsbourg. Hierbei mussten wir Dithmarscher feststellen, dass eine Wanderung in den Vogesen doch etwas anderes ist als ein Spaziergang am Deich. Ein weiterer Höhepunkt des Programms war der Besuch Straßburgs mit seiner Kathedrale, dem Europaparlament etc.

Voller neuer Eindrücke fuhren wir zurück nach Dithmarschen, um knapp zwei Wochen später, am 30.Mai, unsere französischen Freunde für eine Woche bei uns willkommen zu heißen. Diese lernten nun Norddeutschland kennen. Bei einem Ausflug nach Sylt bewiesen viele der Schüler den Mut, bei durchaus frischen 14 Grad ein Bad in der Nordsee zu nehmen. Zudem lernten unsere französischen Gäste bei einer Führung das Watt und seine „Bewohner“ näher kennen. Als Kontrastpunkt zur Natur gab es einen Ausflug nach Hamburg inklusive Hafenrundfahrt und dem Besuch des Chocoversums. Zusätzlich lernten die französischen Gäste an einem Vormittag bei einer Stadtrallye noch Meldorf kennen, bevor es nachmittags in den Hochseilgarten ging, um Dithmarschen und den Kanal aus luftiger Höhe zu betrachten.

Sowohl in Frankreich als auch in Deutschland gab es jeweils an einem „kulinarischen Abend“ kleine Jubiläumsfeiern, um das 10-jährige Bestehen des Austausches zu begehen. Dies hätte schon vor zwei Jahren gefeiert werden sollen, aber aus bekannten Gründen war dies nicht möglich. In Erstein wurde aus Anlass des Jubiläums ein Ginko gepflanzt, während in Meldorf ein großer Findling, der „MeldorfERstein“ das – hoffentlich noch sehr lange –Bestehen des Austausches symbolisieren soll.



Gesa Witte  57

Lehrerin

Alle Artikel von Gesa Witte