Energiewende zum Anfassen

Heide Franziska Schneidewind Donnerstag, 2. Dezember 2021



Welt retten? Ja klar. Aber wie? Neuntklässler des Gymnasiums Heide-Ost (GHO) beschäftigen sich seit ein paar Monaten intensiv mit den Herausforderungen des Klimawandels. Bei einem Projekttag an der Fachhochschule (FH) Westküste wollten sie mehr über das Thema Energiewende erfahren.

Die Schüler besuchten deshalb den Energiepark der FH Westküste. Der Morgen war grau, aber das tat der neugierigen, fröhlichen Stimmung keinen Abbruch. 24 Schüler kamen mit ihrer Lehrerin Stephanie Keitel an die FH, um mehr über die Energiewende zu erfahren. Erstaunte Gesichter gab es, als Prof. Dr. Gunther Gehlert gleich am Anfang erzählte, dass unsanierte Häuser zu den größten Klimasündern gehören. Deshalb gibt es an der Fachhochschule das Lehr- und Ausstellungsgebäude und einen eigenen Energiepark. Dort wird erforscht, wie verschiedene regenerative Energiequellen so genutzt und kombiniert werden können, dass idealerweise kein Zukauf von Energie notwendig wird.

Die Herausforderungen, was Wind- und Sonnenenergie betrifft, verstanden die Jugendlichen sofort: Ohne Speichermöglichkeiten ist diese Energie nicht konstant nutzbar. Manchmal ist zu viel vorhanden und manchmal zu wenig. Mit einer Wärmepumpe, bei der aus der Luft oder aus der Erde Energie gewonnen wird, hatte sich noch keiner der Schüler beschäftigt und auch nicht mit dem Thema Dämmen von Gebäuden. Fast vier Stunden waren alle voll bei der Sache, konnten die Technik vor Ort erleben und begreifen. Angeregte Diskussionen, auch über das Thema Energiewende hinaus, zeigten, wie wichtig das Thema Klimawandel für Jugendliche ist. Am Ende wurde mit einem Fragebogen das eigene Verhalten auf den Prüfstand gestellt. Gehlert mahnte: „Auch viele kleine Veränderungen bewirken am Ende bereits etwas. Wichtig ist, dass ihr die Zusammenhänge hinterfragt und herausfindet, unter welchen Voraussetzungen welche Maßnahme die beste Wirkung hat. Es gibt gerade bei der Energiewende nicht die eine perfekte Lösung.“

Die Zusammenarbeit mit dem GHO ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. „Wir freuen uns jedes Mal sehr, wenn wir den Unterricht oder die Arbeitsgemeinschaften der Schulen bereichern dürfen. Projekttage an der FH bieten wir natürlich auch sehr gerne an“, sagte Franziska Schneidewind, Marketingverantwortliche der FH Westküste, die diese Aktivitäten koordiniert. „Inhaltlich orientieren wir uns eng an den Wünschen der jeweiligen Schulen.“ Interessierte Lehrer können sich per E-Mail an Schneidewind wenden: schneidewind@fh-westkueste.de.