Meldörp maakt mit

Meldorf Redaktion Freitag, 28. Januar 2022



Die Gemeinschaftsschule (GMS) nahm am Vorlesewettbewerb Schölers leest Platt teil. In den Klassenstufen fünf bis sieben wurde im Plattdüütsch-Unterricht fleißig gesnackt, leest un ok schreven. Schulsiegerin Carolina Meier belegte im letzten Durchgang auch auf Regionalebene den ersten Platz.

Zunächst bestritten die Jugendlichen nun auf Klassenebene das Plattlesen. Die Besten jeder Klassenstufe traten danach beim Schulentscheid gegeneinander an. Die Schulsiegerin wurde dem Schleswig-Holsteinischen Heimatbund gemeldet. Mit der Teilnahme an dem landesweiten Wettbewerb, der alle zwei Jahre ausgetragen wird, kam die als Modellschule Niederdeutsch ausgezeichnete Gemeinschaftsschule gern dem Anliegen und Auftrag zum Schutz, Erhalt und zur Pflege des Niederdeutschen nach, wie es unter anderem in der Europäischen Charta der Regional- und Minderheitensprache, der Landesverfassung Schleswig-Holsteins und in den Fachanforderungen Deutsch gefordert wird.

„Aufgeregt? Das ist ganz normal. Ich kann mich noch genau an mein Vorlesen erinnern. Ich kann euch sagen: Ihr werdet das alle gut machen“, ermunterte Carolina Meier einfühlsam die nur wenig jüngeren Leserinnen und bewies damit, dass Schulleiterin Sabine Schwartz mit ihrer Besetzung in die Jury genau die richtige Wahl getroffen hatte. Die Wahl der besten Plattleserin aus drei sehr guten Leserinnen fiel indes um ein Vielfaches schwerer. Zu hören gab es für die vierköpfige Jury die Texte „Dat Määrken vun den Kohlrabi“, „De Slötel“ und „Mammut un de Elefanten“. Schließlich belegte Fünftklässlerin Laila Kölz den ersten Platz, gefolgt von den Zweitplatzierten Hanna Roszuk und Laura Beyer. Als Überraschung erhielt jede Leserin durch Carolina Meier einen Gutschein für den Fair-Trade-Point der Schule. Sie lobte: „Toll, alles habt ihr gut ausgesprochen und gut betont.“ Zum Schluss überreichte Sabine Schwartz die Urkunden: „Ihr habt Respekt für wunderbare Leseleistungen auf Platt verdient. Herzlichen Glückwunsch.“