Schulkinder erwerben Sportabzeichen

Lohe-Rickelshof Ulrich Seehausen Montag, 27. Juni 2022



„Rein in die Sportschuhe und mitgemacht“ lautet das Motto beim Deutschen Sportabzeichen – und das bereits seit mehr als 100 Jahren. Auch in Lohe-Rickelshof erfreut es sich großer Beliebtheit. Und das nicht nur unter den Erwachsenen. In Kooperation zwischen der Grundschule und dem Sportverein stellen Kinder ihre motorischen Fähigkeiten eindrucksvoll unter Beweis. 

Am Anfang steht das obligatorische Gruppenfoto, dann löst sich das Gewusel auf dem Trainingsgelände des TSV und es geht gruppenweise im Gänsemarsch zu den Stationen. Mehr als 50 Jungen und Mädchen aus dem Offenen Ganztag (OGT) haben sich angemeldet. Laufen, springen, werfen steht heute auf dem Programm. Zu einem anderen Zeitpunkt wird das Hemmingstedter Freibad angesteuert, wo Schwimmen als vierte Disziplin dazukommt. 

Ivonne Fröhner sammelt ihre Truppe an der Sprunganlage und erklärt, worum es geht: „Wir springen aus dem Stand und dabei dürfte Ihr aber nicht den Balken übertreten, sonst ist es ungültig. Jeder hat zwei Versuche, los gehts.“ Mit steigender Freude registriert die Koordinatorin des OGT den nun folgenden Einsatz der Erst- bis Viertklässler. 

Beachtliche Weiten werden erzielt, die auch ihren Helferinnen Respekt abnötigen. „Ich glaube, einige haben eingebaute Flügel“, scherzt Fröhner und blickt in strahlende Kindergesichter. Gewissenhaft wird jeder Sprung und die erzielte Weite registriert. Das ist nötig, um die Bedingungen für das Sportabzeichen zu erfüllen. 

Ausdauer, Kraft und Koordination – es sind elementare Fähigkeiten, die bereits im frühen Alter erlernt werden. „Dabei erfüllt der Sport gerade in dieser Zeit eine ganz wichtige Funktion“, sagt Ivonne Fröhner. „Corona hat den Kindern aber nicht gut getan. Wir konnten aufgrund der pandemiebedingten Beschränkungen zeitweise gar nichts machen, weder in der Halle noch draußen. Darunter haben die Schüler gelitten.“ 

Inzwischen trotten Fine, Mats, Paula, Alexander und Co. den Sportplatz hoch Richtung Laufbahn. Dabei fällt auf, wie diszipliniert sich die Kleinen verhalten. Es gibt kein Geschreie, kein Geschubse, gar nichts – alle halten sich an die Regeln. „Auch das haben wir vorher geübt und es funktioniert“, beobachtet die Schulmitarbeiterin. 

Am Rande der Bahn hat sich Sabine Dreiskämper positioniert, um die Zeiten für die 50-Meter-Strecke festzuhalten. Die Vorsitzende des Turn- und Sportvereins (TSV) erklärte sich sofort bereit, als von der Schule die Anfrage zu dem Projekt kam. „Das Interesse bei den Kindern ist erfreulich groß“, hat sie festgestellt. Gerade im Grundschulalter seien Bewegungsangebote sehr wichtig. „Das Sportabzeichen ist ideal, Schüler zu fordern und zu fördern.“ 

Drittklässlerin Mia hat es wie allen anderen auch Spaß gemacht. „Ich bin ohnehin sportlich und finde Werfen, laufen, springen und schwimmen super“, sagt die Neunjährige, die nebenbei einem Reitverein angehört. „Lernen in der Schule, Freizeit und Sport – das passt alles zusammen, und so teile ich mir die Woche ein.“ Insgesamt 59 der 72 Ganztagsschüler legten das Sportabzeichen ab. Die örtliche Schule besuchen insgesamt 92 Jungen und Mädchen.