So kann Schule auch sein

Tönning Michael Stahlschmidt Samstag, 24. September 2022



Die Schüler der beiden 10. Klassen der Eider-Treene-Schule kamen gleich am Anfang der Woche  zu einem besonderen Unterrichtsgenuss. Der durch seine Battle-Rap-Veranstaltung „Rap am Mittwoch“ auf Youtube bekannt gewordene Ben Salomo, verhalf u.a. Capital Bra 2014 zu einem seiner ersten Auftritte. Capital Bra ist der Interpret mit den meisten Nummer-eins-Erfolgen, Top-10-Hits sowie gecharteten Liedern in der deutschen und österreichischen Chartgeschichte.

Innerhalb der Veranstaltungsreihe „Guck mal der Jude“ der Friedrich-Naumann-Stiftung diskutierten die Schüler angeregt mit dem gebürtigen Israeli und Juden Ben Salomo u.a. über antisemitische Tendenzen in der Deutschrap-Szene. Hierbei sprach er sehr überzeugend und emotional über seine persönlichen Erfahrungen in der deutschen Rap-Szene und in seinem Alltag. Die 10.-Klässler bedankten sich für diese tolle 3-stündige Veranstaltung.

Ben Salomo wurde 1977 unter dem bürgerlichen Namen Jonathan Kalmanovich in der israelischen Stadt Rechovot geboren. Im Alter von vier Jahren siedelte er gemeinsam mit seinen Eltern in das damalige West-Berlin um. Hier hielt er Kontakt zur Jüdischen Gemeinde und wuchs zugleich in den Hinterhöfen von Schöneberg unter arabischen und türkischen Migranten auf.

1997 begann er, Hip-Hop-Musik zu machen. Acht Jahre hostete er auf Youtube die erfolgreiche Battle-Rap-Veranstaltung »Rap am Mittwoch« mit rund 417.000 Abonnenten und über 112 Millionen Views. Im Mai 2018 gab er das Musikformat wegen der starken antisemitischen Tendenzen in der Deutschrap-Szene auf. Für sein Engagement gegen Rassismus und Antisemitismus wurde ihm 2018 das Robert-Goldmann-Stipendium verliehen. 2019 erschien seine Autobiografie "Ben Salomo bedeutet Sohn des Friedens". Ben Salomo ist als Botschafter der Kampagne „#ClapForCrap“ der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit.