Dithmarscher spenden 10.000 Euro

Heide Sabrina Fock Dienstag, 24. Januar 2023



Die Soldaten und Soldatinnen der II. Unteroffiziersschule der Luftwaffe waren von November bis Mitte Dezember im Kreis unterwegs, um für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge zu sammeln. Jetzt sind die Spendendosen der Haus- und Straßensammlung ausgezählt. Die Dithmarscher spendeten 10.758,28 Euro. Das war etwas mehr als im Vorjahr 2021.

Den Scheck über die stolze Summe überreichten Kommandeur und Standortältester Dithmarschen Oberstleutnant Michael Laatz und Stabsbootsmann Arno Täuber an Landrat Stefan Mohrdieck. „Es ist schön zu sehen, dass die Spendenbereitschaft unserer Bürger und Bürgerinnen weiterhin so standhaft ist. Gerade diese Zeit, wo der Konflikt zwischen Ukraine und Russland nach wie vor allgegenwärtig ist, verdeutlicht uns, wie wichtig die wertvolle Erinnerungsarbeit für Frieden und Verständigung ist“, sagte Mohrdieck. 172 Soldaten und zivile Mitarbeiter der II. Unteroffiziersschule der Luftwaffe sammelten in Heide und umliegenden Gemeinden Spenden für den Volksbund. Das Spendenaufkommen war leicht erhöht. 2021 wurden 10.611,50 Euro gesammelt.

"Wir freuen uns sehr über dieses Ergebnis." Aus organisatorischen Gründen konnten weniger Sammler eingesetzt werden, berichtete Organisator Arno Täuber. Das sei der aktuellen Ausbildungslage geschuldet. Schon bei der Auftaktveranstaltung Ende Oktober in der Heider Innenstadt kamen 204,36 Euro zusammen. Oberstleutnant Laatz bedankte sich im Namen des Volksbundes bei allen Spender: „Damit kann der Verein einiges bewegen. Wir wissen, dass in der aktuellen Wirtschaftslage Spenden keine Selbstverständlichkeit sind und sind daher zu Dank verpflichtet.“ Bei der Haus- und Straßensammlung wurden Gespräche mit den Bürgern geführt, die zeigten, wie sehr sie an der Seite der Bundeswehr stehen.

Mohrdieck sagte: „Der Einsatzbereitschaft der Bundeswehr gebührt ebenfalls ein Lob. Das Sammeln der Spenden bei Wind und Wetter ist eine Herausforderung, die alle Soldatinnen und Soldaten jedoch mit Enthusiasmus und Freude ausgeübt haben.“ Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge pflegt und erhält im Auftrag der Bundesregierung die Gräber der deutschen Kriegstoten beider Weltkriege im Ausland. Im Inland unterstützt der gemeinnützige Verein die Länder beziehungsweise die jeweiligen Friedhofsträger bei der Pflege der Kriegsgräber. Damit betreibt der Volksbund aktive Erinnerungsarbeit gegen Krieg und Gewaltherrschaft und für Frieden und Völkerverständigung. Der Volksbund strebt Versöhnung und Verständigung zwischen den Nationen an. Eine wichtige Rolle nimmt dabei die Jugend- und Bildungsarbeit ein. Über 20.000 junge Menschen aus ganz Europa beteiligen sich jährlich an Workcamps, Jugendprojekten und Jugendbegegnungs- und Bildungsstätten des Volksbundes im In- und Ausland.