Keitumer Wasserballer holen sich den Watt`Pokal

Meldorf Karen Fajersson Dienstag, 16. August 2022



Es war ein perfekter Tag für das 2. Strand-Wasserball-Turnier, zu dem die Meldorf Seals geladen hatten. Im gut besuchten Meldorfer Freibad traten 6 Teams unter den Augen vieler interessierter Zuschauer bei Temperaturen um 30°C und strahlendem Sonnenschein gegeneinander an. Darunter der Titelverteidiger der Vorjahre, das Team Weiterer von Hellas Hildesheim, dieses Mal ohne die 2. Bundesligaspieler Torben und Florian Weiterer am Start. Zum ersten Mal dabei die „Hamburger Zitteraale“, ein Mixed-Team aus jungen Spielern von Poseidon Hamburg und vier auswärtigen Seals SpielerInnen, die ihre Wasserballlaufbahn 2010 in Meldorf starteten. Endlich wieder in Erscheinung trat der TSV Uetersen, die mit den Seals lange Zeit im Jugendbereich zusammengespielt haben. Von der Insel Sylt kamen die Männer des TV Keitum, denen die Seals seit vielen Jahren freundschaftlich verbunden sind. Die Gastgeber stellten mit den Meldorf Seals und den Meldorf Sharks gleich zwei Teams, verstärkt durch Miriam aus Bochum und Tobias von der SG Neukölln.

Wie zu erwarten, gab es viele torreiche Partien, denn Beach-Wasserball ist ein schnelles und abwechslungsreiches Spiel, nur 4 gegen 4 auf einem 10 x 15 m kleinen Feld. Nach einem Torerfolg geht es zum Beispiel sofort mit einem Torabwurf weiter, viel Zeit zum Verpusten bleibt den Spielern da nicht. Gut vier Stunden lang wurde hart um den Ball gekämpft, dennoch stand auch dieses Mal der Spaß im Vordergrund und die Freude, wieder ein Turnier spielen und Wasserballfreunde treffen zu können.

Den Watt`n Pokal räumte in diesem Jahr der TV Keitum ab, ungeschlagen mit 10:0 Punkten und 54:11 Toren. Dicht gefolgt von den Hamburger Zitteraalen mit 8:2 Punkten und 56:16 Toren. Auf dem 3. Treppchen landete das Team Weiterer von Hellas Hildesheim, es folgten die Meldorf Seals, der TSV Uetersen und die Meldorf Sharks. Torschützenkönig wurde Finn von den Hamburger Zitteraalen mit 26 Toren, Dirk vom Team Weiterer traf 23 Mal, Tobias von den Seals versenkte den Ball 15 Mal im gegnerischen Netz. Die Auszeichnung für den tapfersten Torwart ging an Andi von den Sharks.

Beobachtet wurde das Turnier vom aus Kiel angereisten Landeswasserballwart des Schleswig-Holsteinischen Schwimmverbandes, Ulfert Janßen. Er äußerte sich anerkennend über die Organisation und das Engagement der Meldorf Seals und nutzte den Tag, um sich mit Trainern, Spielern und Funktionären der Teams auszutauschen.

Zwischen den Spielen durfte sich die neue Jugendmannschaft der Seals und Kinder, die spontan mitmachen wollten, ausprobieren. Das Angebot wurde gut angenommen, es waren auch Kinder dabei, die am Vorabend während der langen Nacht der Jugend bereits mit im Wasser waren. Jugendtrainerin Sarah Bauer zeigte sich erfreut und lädt alle Interessierten zum Schnuppern ein. Dies ist an jedem Freitagabend zu den Trainingszeiten problemlos möglich. Weitere Info dazu auf www.meldorf-seals.de unter Wasserball Jugend.

Eine Veranstaltung wie diese, in einem tollen Freibad wie diesem, wäre nicht möglich ohne die super Unterstützung und Zusammenarbeit mit dem Schwimmbad Meldorf, dem Förderverein, der Stadt Meldorf und dem Amt Mitteldithmarschen. Herzlichen Dank!

Kleine Randbemerkung: Wasserballer scheuen weder Mühen noch Kosten, um an Turnieren wie diesem teilzunehmen. Obgleich sie gerade vor zwei Wochen den Urlaub in Büsum verbrachten, setzte sich die Familie des Neukölner Spielers Tobias am Samstagmorgen um 4.00 Uhr ins Auto und fuhr in die Jugendherberge nach Glücksburg, da in Dithmarschen scheinbar kein Bett mehr frei war. Gepäck abgeben, wieder ins Auto und ab nach Meldorf zum Beachwasserball. Am Abend gings zurück in die Herberge, um am Sonntagmorgen die Heimfahrt nach Berlin anzutreten. Chapeau!

(Fotorechte: A. Thomsen, A. Fröhlich, J. Tucker, K. Fajersson)