Wrohmer Runde tagt wieder

Wrohm Joachim Ebert Donnerstag, 22. September 2022



Nachdem die gekannte Wrohmer Runde wegen der Pandemielage zwei Jahre lang nicht eingeladen werden konnte, traf man sich dieses Jahre wieder auf Einladung des CDU Bezirksverbandes Tellingstedt in Lexfähre mit einem besonderen Thema: „Auswirkungen der neuen Großindustrieansiedlungen auf Dithmarschen“

Nach der Begrüßung der Gäste durch den CDU-Bezirksvorsitzenden Joachim Ebert und der Vorstellung der Gäste gab es erst einmal den traditionellen Mehlbeutel mit allen Zutaten.

Danach begrüßte Ebert noch einmal ausdrücklich die Innenministerin des Landes Schleswig-Holstein, Frau Dr. Sabine Sütterlin-Waack und bat um ein Grußwort. Die Innenministerin referierte dann einige brennende Punkte der Landespolitik und gab der Hoffnung Ausdruck, dass Dithmarschen nunmehr auf einem guten Weg ist, endlich durch Industrie mehr Arbeitsplätze und mehr Wachstum zu erzielen. Anschließend gab der energiepolitische Sprecher der CDU Landtagsfraktion Andreas Hein in einem spannenden Vortrag mit entsprechenden Schautafeln einen Einstieg in das Thema und hat vor allem die Projekte rund um Heide erklärt.

In der anschließenden Diskussion stellte der Landrat Stefan Mohrdieck die Sicht des Kreises und die damit verbundenen Leistungen und personellen Anforderungen dar. Der Geschäftsführer der Heider Stadtwerke Stefan Vergo beschrieb die schwierige Situation der Stadtwerke durch die Energiepreissprünge und gab der Hoffnung Ausdruck, einigermaßen durch den Winter zu kommen.

Als Vertreter der Industrie (Firma Holcim) berichtete Arne Stecher über die Energiesituation aus der Sicht der Industrie und befürwortete die in Dithmarschen geplanten Investitionen und Aktivitäten auf dem Gebiet des Wasserstoffes, aber auch bei der Reduzierung von Methan. Marc Helfrich, MdB schilderte als energiepol. Sprecher die Gesamtsituation aus der Sicht des Bundes die von Astrid Damerow, MdB noch ergänzt wurde. Der Vorsitzende des MIT Landesverbandes, Stefan Lange beschrieb die fatale Situation vieler mittelständischer Betriebe und hoffte auf Hilfen, die auch ankommen müssten. Sonst brächen viele kleinere Betrieb weg und hinterlassen für die Zukunft eine Lücke, die nur schwer geschlossen werden kann. Der Vorstandsvorsitzende der VR Bank Westküste, Eckhard Rave warnte dafür, jetzt Hilfen durch Kredite zu gewähren, die später wieder zurück gezahlt werden müssten und dann zur Überforderung der Betroffenen führen würde.

Insgesamt wurde die Versammlung von allen als sehr informativ und durch großartige Beiträge hervorragend empfunden. Ebert bedankte sich bei allen Teilnehmern und hoffte auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.