Das Hundertjährige steht bevor

Albersdorf Wulf Adria Freitag, 12. August 2022



Zur Mitgliederversammlung von Haus und Grund im Restaurant Waldesruh war die Beteiligung mit knapp 60 Mitgliedern sehr gut. Vorsitzender Wulf Adria gab nach der Begrüßung einen Überblick über die aktuelle Wohnsituation von Hauseigentümern und Neubauinteressenten.

Hervorgerufen durch die starke Verteuerung von Strom und Gas sowie die Auswirkungen der Ukraine-Krise ergab sich kein positives Bild für Bauwillige, zumal die aktuelle Zinssituation eine Verteuerung im zehnjährigen Zinsbereich von zirka zwei Prozent eine für viele Familien kaum zu stemmende Aufgabe darstellt. Außerdem haben sich die Materialpreise für Häuser seit mindestens einem Jahr um teilweise über 20% Prozent erhöht. Allein die Vermietungssituation und die Entwicklung der Verkehrswerte stellen sich seit einigen Jahren auch im ländlichen Bereich als auskömmlich und positiv dar.

Die Finanz- und Mitgliedersituation ist nach wie vor konstant. Kosten können verdient, Reserven aber nicht aufgebaut werden. Die Mitgliederzahl liegt bei rund 450, wobei im laufenden Jahr ein Nettozufluss per 31. Juli zu verzeichnen ist. Der Vorsitzende wies darauf hin, dass 2022 das 100-jährige Jubiläum einen wesentlichen Teil der Bemühungen des Vorstands binde. Am 10. September findet ein Festakt in der Halle 22 statt. Alle Mitglieder sind herzlich willkommen. Neben einem Essen sollen in einem dreistündigen Programm Vorträge, Beköstigung und Unterhaltung geboten werden. Für Mitglieder ist die Veranstaltung kostenfrei. 100 Jahre wird man schließlich nicht jedes Jahr.

Im Grußwort der Gemeinde stellte sich Bürgermeister Günter Abraham vor und ging auf wesentliche aktuelle Vorhaben der Gemeinde ein, insbesondere auf die Bausituation in der Süderstraße, den zukünftigen Neubaugebieten vor dem Ellingstedter Weg und neben den Tennisplätzen in der Norderstraße. Die werden wahrscheinlich ab 2023/2024 in die Bauphase übergehen. Mehr als 50 Bauplätze sind vorgesehen. Es wurde darauf hingewiesen, dass der geplante Neubau der Batteriezellenfabrik eines schwedischen Großunternehmens bis zu 3000 Arbeitsplätze für den Bereich Dithmarschen ergeben soll, was wiederum positive Auswirkungen auf Neubauten von Mietwohnungen nach sich ziehen dürfte. Aktivitäten in dem gewerblichen Bauvorhaben sind ab 2024 zu erwarten. Das Großvorhaben werde Auswirkungen auf den gesamten Dithmarscher Bereich haben.

Im Vorstand ergaben sich aus Altersgründen Veränderungen. Nachdem die langjährigen Vorstandsmitglieder Hermann Kühl aus Bunsoh und Hans-Hermann Neelsen aus Schafstedt ausschieden, wurden die Folgenden gewählt. Bestätigt wurde Vorsitzender Wulf Adria, gewählt Schriftführer Matthias Günter, neu gewählt die Beisitzer Manfred Hilse aus Bunsoh und Peter Noetzel aus Schafstedt sowie bestätigt Beisitzer Jürgen Tobies. Der Vorsitzende würdigte die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder. Hermann Kühl ist seit 1990 Mitglied und war seit 2002 Beisitzer. Durch seine Zuverlässigkeit und seine Erfahrungen hat er sich in der Vorstandsarbeit, insbesondere in der zeitintensiven Vorbereitung des Jubiläums und der Festschrift, hervorgetan. Hans-Hermann Neelsen füllte den Vorstandsposten des Schriftführers 40 Jahre aus und gilt damit als Urgestein im Verein. Durch seine große Erfahrung und seine Bereitschaft, Aufgaben anzupacken, war er stets eine wichtige Stütze im Vorstand. Auch bei der Bearbeitung der Festschrift hat er sich intensiv eingebracht. Neelsen wurde von der Versammlung für seine Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt.

Für langjährige Mitgliedschaften wurden geehrt für 25 Jahre Hans-Werner Armbrust, Wilfried Beste, Sabine Böhmke, Markus Boldt, Christian Butenschön, Ulrich Hohnroth, Reinhard Klaps, Karl-Heinz und Roswitha Kuhr, Günter und Elke Mohr, Dierk und Andrea Tödter, Helmut und Anneliese Reeh, Horst Bendixen, Heinz-Friedrich Adria sowie für 40 Jahre Gudrun von Würtzen, Gerda Volkmann, Hans-Peter Sass und Hans-Hermann Neelsen. Allen anwesenden Jubilaren überreichten Wulf Adria und Ernst Georg Behrmann eine Urkunde und ein Blumengeschenk.

Im Anschluss gab Geschäftsführer Ernst Georg Behrmann seinen Geschäftsbericht ab. Neben zahlreichen Aktivitäten, auch in der Coronaphase, wurden ab November erhebliche Anstrengungen im Vorstand unternommen, das Jubiläumsfest im September zu organisieren. Dabei nahm die Ausgestaltung der über 50-seitigen Festschrift einen breiten Raum ein. Sie liegt seit Ende Juli allen Mitgliedern vor. Weiterhin wurden die Vorteile der Mitgliedschaft sowie die Vergünstigungen bei bestimmten Einkaufsmöglichkeiten dargestellt. Auch der Kassenbericht wurde von Behrmann vorgetragen. Die wirtschaftlichen Verhältnisse sind solide. Trotz erhöhter Kosten in 2021 wurde ein nahezu ausgeglichenes Ergebnis erzielt. 

Im Anschluss referierte Verbandsjuristin Claudia Dickmann über Wesentliches aus der aktuellen Grundsteuerreform, wobei die Vorgehensweise der Antragstellung beim Finanzamt erläutert wurde. Neben der Online-Beantragung über das Finanzamtportal ELSTER gibt es in Schleswig-Holstein die Möglichkeit der handschriftlichen Antragstellung. Bis 1.Oktober sollte der Antrag beim Finanzamt eingegangen sein. Abschließend wies der Vorsitzende darauf hin, dass der Vorstand sich über eine starke Beteiligung von Mitgliedern an der kostenlosen Festveranstaltung am 10. September freuen würde.