Künstliche Intelligenz im Alltag

Heide Offener Kanal Westküste Mittwoch, 3. August 2022



Bundesweit rund 180 Engagierte haben pünktlich vor der Sommerpause die Basisqualifizierung im Projekt „Digital souverän mit Künstlicher Intelligenz (KI)“ abgeschlossen.

Zwischen April und Juni nahmen sie an den vier Lernmodulen „Was ist überhaupt Künstliche Intelligenz?“, „KI im Alltag älterer Menschen“, „Datenschutz und Datensicherheit“ sowie „Wissen und Technikkompetenz weitergeben“ teil; darunter auch eine Projektgruppe mit zwölf Personen aus dem Digitalkompass-Standort Dithmarschen im Offenen Kanal Westküste in Heide. Sie alle engagieren sich beim Qualifizierungsangebot der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO) rund um Künstliche Intelligenz im Alltag älterer Menschen.

Viele der Engagierten testen derzeit außerdem verschiedene KI-basierte Anwendungen und smarte Geräte, um die Vorteile und die Herausforderungen von KI-Systemen im Alltag älterer Menschen ganz praktisch zu ergründen. Sie erproben zum Beispiel, inwieweit Sprachassistenten den Alltag erleichtern oder ob Staubsaugerroboter tatsächlich anstrengende Hausarbeiten abnehmen. Im Test sind unter anderem auch Sturzmeldesysteme oder Smart Watches, mit denen die eigenen Gesundheitsdaten im Blick gehalten und ausgewertet werden können. Beim Ausprobieren geht es auch darum, ob die smarten Helfer einfach zu bedienen sind, und um die Frage, wie es um den Datenschutz steht. Insgesamt wurden über 400 Geräte für die lokalen Partner beschafft.

In den kommenden Monaten erhalten die lokalen Partner weiterhin regelmäßig Informationen zu verschiedenen Aspekten des Themenfeldes Künstliche Intelligenz – stets bezogen auf den Alltag älterer Menschen. Dazu gibt es Impulse, wie das Thema KI für ältere digitale Einsteigerinnen und Einsteiger aufbereitet werden kann. Anregungen bieten dafür zum Beispiel die Veranstaltungsformate, die sich die 16 lokalen Partner der ersten Projektphase ausgedacht haben. Besonders beliebt ist ein KI-Spaziergang, bei dem verschiedene KI-basierte Apps beim geselligen Wandern ausprobiert werden, um zum Beispiel Vogelstimmen oder Pflanzen am Wegesrand zu erkennen. Ab Herbst finden Vorträge zu den Wunschthemen der lokalen Partner statt. Hoch im Kurs sind derzeit die Themen Wohnen, Gesundheit, Assistenzsysteme für Seh- und Hörbeeinträchtigte und die Frage, zu welchen Diskriminierungen das Nutzen von KI-Systemen führen kann. Zum Abschluss erhalten die regelmäßigen Teilnehmer eine Auszeichnung als KI-Kennerin oder KI-Kenner und sind gut gewappnet, um in ihren Beratungsangeboten erste Fragen rund um Künstliche Intelligenz zu beantworten.

„Wir planen einen digitalen Spielenachmittag für ältere Menschen, bei dem Apps und andere Programme zur Stärkung der geistigen und körperlichen Gesundheit getestet werden“, so Koordinator Andreas Guballa. „Außerdem besuchen wir die Ausstellung 'Smart Wohnen und Pflegen in Hamburg', bei der digitale und analoge Hilfsmittel in einer Musterausstellung zu sehen sind. Im Anschluss überlegen wir eine Präsentation zu organisieren, bei der verschiedene KI-Geräte ausprobiert werden können.“ 

Offener Kanal Westküste  427

Offener Kanal Westküste

Alle Artikel von Offener Kanal Westküste