Männerchor hat weiter keine Auftritte

Eddelak Erhard Stollberg Donnerstag, 25. November 2021



Der Männergesangverein Eddelaker Liedertafel von 1868 hatte im vergangenen Jahr keine Auftritte. Schuld daran war die Coronapandemie. Dem Chor gehören 21 aktive und 24 passive Mitglieder an. Eingeladen wurde nun zur Jahresversammlung.

„Wir singen aus Spaß an der Freude, auch wenn wir keine Auftritte haben. Das wird sich hoffentlich irgendwann ändern“, sagte Vorsitzender Klaus Herder. Anfang 2020 kamen die Männer noch zu Übungsabenden zusammen. Da man danach nicht singen durfte, bot Dirigent Martin Fricke den Sangesbrüdern Musiktheorie an und eine Einführung in die Notenlehre. „Auch wenn wir davon einiges wieder vergessen haben, hat es uns doch etwas gebracht“, so Herder. Als der Chor wieder singen durfte, kamen zehn bis 15 Sänger zu den Übungsabenden. Man merkte aber schnell, dass es immer schwieriger wurde, dreistimmig zu singen. Auch das Alter tat einiges dazu. Dem Dirigenten stellte sich die Frage: „Welche Alternativen gibt es, damit der Chor weiter singen kann.“ Es wurde einstimmig geprobt, und das klang ganz gut. Fricke sah keinen Qualitätsverlust. Er beschäftigte sich mit Tonstudiotechnik, verband aufgenommene Lieder mit instrumentaler Musik und bearbeitete die Stücke am Computer.

Bei nun anstehenden Wahlen wurden zweiter Vorsitzender Rainer Petrowski, zweiter Schriftführer Hans-Hermann Mohr, zweiter Kassenwart Ralf Oehlrich sowie die Beisitzer Horst Kruse und Günter Harder bestätigt. Den Festausschuss bilden Klaus Herder, Günter Harder, Manfred Decher, Reimer Borchers und Uwe Finnern. Für 30 Jahre Mitgliedschaft wurde Ralf Oehlrich mit silberner Nadel und Urkunde geehrt. Eine Urkunde erhielt Horst Kruse für 55 Jahre aktiver Sangestätigkeit. Abschließend wurden Termine festgelegt: 13. Dezember Weihnachtsfeier, 7. März Jahresversammlung, 30. April Singen beim Maifeuer und 19. August Grillfest der aktiven und passiven Mitglieder.