Zwei dicke Karpfen

Heide Sven Borchers Freitag, 12. August 2022



Das als Nachtangeln durchgeführte Gemeinschaftsangeln war wieder eine rundum gelungene Veranstaltung für die Heider Früh auf-Petrijünger. An den Vereinsgewässern im Ostroher und Süderholmer Moor trafen sich am frühen Abend elf Angler. „Das Nachtangeln nutzen wir auch, um die Gemeinschaft im Verein zu fördern, der ja eher eine individuelle Sportart pflegt“, sagte Vorsitzender Friedemann Bach.

Die Petrijünger versuchten es mit dem Anfüttern durch Köder in kleinen Körben an den Angelhaken, durch tote Köderfische, Würmer, Boilies oder auch Maden. Dabei hatten es die Angler gerade auf leckere Edelfische wie Aale und Karpfen abgesehen. Gut ausgerüstet hielten die Angler bis zum frühen Morgen durch. Die Fische hatten großen Hunger in dieser Nacht. Dass die Kuhlen im Ostroher und Süderholmer Moor als sehr gute Angelgewässer gelten, zeigten die Fangergebnisse. Neben Weißfischen, wie Brassen und Rotaugen, gingen mehrere Edelfische, wie Karpfen, Schleie und Hecht, an die Haken. Lars Dierks hatte das kräftigste Petri Heil. Er überlistete neben 30 Pfund Brassen einen prächtigen Spiegelkarpfen von knapp über 15 Pfund sowie einen von neun Pfund. Am Ende der 13-stündigen Veranstaltung wurden am Morgen die erfolgreichsten Sportangler ausgezeichnet. Lars Dirks zog sich den ersten Platz an Land. Auf den weiteren Plätzen folgten Karl-Heinz Kläden, der einen stattlichen Spiegelkarpfen von 23 Pfund überlistete, und Steffen Hagemeister, der vier Kilo Katzenwelse sowie 36 Pfund an Weißfisch fing.