Auto & Mobilität

Anhängerkupplung nachrüsten - abnehmbar, schwenkbar oder fest?

Sommer, Sonne, Urlaub: Ob Hänger für Fahrräder, Boot oder gleich die mobile Wohnung, ohne Anhängerkupplung geht es nicht. Die kann nachgerüstet werden, wenn der Pkw noch "hinten ohne" ist. Aber welche Anhängerkupplung ist besser?

Auf den ersten Blick ist es nicht einfach, die richtige Anhängerkupplung zu finden. Denn die Produktpalette ist groß, und nicht jedes Modell passt für alle Einsatzbereiche. Ob eine Anhängerkupplung für Anhänger, Wohnwagen oder Heckträger genutzt werden soll, ist bei der Auswahl wichtig. Kleine Stadtautos tragen ein anderes Modell als Hybrid-Fahrzeuge, und beim Transporter geht noch einmal mehr.

Im Zweifelsfall beraten lassen

Noch vor einigen Jahren führte bei allen Fragen rund um den Pkw der erste Weg in die Werkstatt des persönlichen Vertrauens. Heute führt er ins Internet. Denn es gibt nichts, was man nicht im Netz kaufen könnte - meist kostengünstiger und schneller als in der Werkstatt vor Ort. Special Interest Seiten für den Bereich Automobil und speziell für die Anhängerkupplung informieren und helfen bei der Suche nach Angeboten. Neben allgemeinen und detaillierten Informationen hält die Seite eine Suchmaske bereit, in die Fahrzeughersteller, -typ und -modell eingegeben werden. Anschließend bietet die integrierte Suchmaschine eine Auswahl an passenden Anhängerkupplungen inklusive Preisangabe.

Anhängerkupplung nach Einsatzmöglichkeiten und Bedarf wählen

Fest montierte Anhängerkupplungen bleiben immer am Wagen, schwenkbare Modelle können unter dem Wagen versteckt werden. Und die abnehmbare Anhängerkupplung wird nur bei Bedarf an den Wagen montiert. Das hat alles Vor- und Nachteile:

  • Die starre Anhängerkupplung ist langlebig und stabil, gleichzeitig die kostengünstigste Variante. Nachteilig wirkt sich aus, dass manche Fahrzeuge mit Einparkhilfe die Kupplungskugel als Hindernis einstufen.
  • Abnehmbare Anhängerkupplungen sind für die gelegentliche Nutzung konzipiert. Sie sind zuverlässig. Es gibt Hand- und Hebelsysteme sowie Automatiksysteme.
  • Die schwenkbare Anhängerkupplung gilt als Luxusklasse. Sie ist komfortabel bedienbar, kostenintensiv und verschwindet, wenn sie nicht benötigt wird, einfach unter der Stoßstange.

Nutzung im Urlaub

Die Corona-Pandemie erschwert Urlaubsreisen und Alltag nach wie vor. Wie soll man sich vom beruflichen Stress erholen, wenn die Planung von Urlaub nicht möglich ist oder selbst in Stress ausartet? Kurzreisen und kleine Fluchten innerhalb der näheren Umgebung sind die Lösung. Wer mit dem Wohnanhänger einfach mal für ein Wochenende in das nahe Mittelgebirge flüchten kann oder Tagesausflüge mit dem Rad im benachbarten Bundesland unternehmen will, braucht eine Anhängerkupplung und den entsprechenden Elektrosatz. Diese Einsatzszenarien lassen sich über das Jahr an einer Hand abzählen - deshalb ist eine abnehmbare Anhängerkupplung ideal. Für alle, die noch mehr Komfort wollen, ist die schwenkbare Variante interessant.

Vielleicht kommt man in der Urlaubssaison aber auch auf den Geschmack und will künftig häufiger mit Hänger fahren. Dann ist die starre Anhängerkupplung die kostengünstigste Lösung. Die Modelle werden zwar insbesondere beim Einparken häufig als störend empfunden, sind aber robust und bieten die beste Stabilität.

Fazit: Entscheidung vom Bedarf abhängig machen

Erfahrungsgemäß bleibt es nicht bei der einmaligen Nutzung: Ist die Anhängerkupplung erst einmal am Wagen, wird sie immer wieder eingesetzt. Wie häufig das ist, hängt aber von den individuellen Lebensumständen ab. Corona ist gekommen, um zu bleiben - die neue Art des Reisens möglicherweise auch.

© Boyens Medien - Texte und Fotos sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.