Auto & Mobilität

Tipps zum Parken des Autos vor dem Flug

Nach den Lockerungen während der Pandemie stehen bei vielen auch dieses Jahr wieder Flugreisen hoch im Kurs. Besonders für Familien, die mit Kind und Kegel zum Flughafen fahren oder für Geschäftsreisende ist das Auto fast immer erste Wahl. Allerdings stellt sich die Frage, wo das Parken am Flughafen gut möglich ist. Besonders der Preis spielt beim Parken eine nicht unerhebliche Rolle.

Direkt am Terminal ist das Parken eine kostspielige Angelegenheit

In ganz Deutschland gibt es mittlerweile mehr als 30 größere Flughäfen, auf denen Flugzeuge zu nationalen und internationalen Zielen starten. Im Jahr vor der Covid-19-Pandemie wurden auf deutschen Flughäfen mehr als 248 Millionen Fluggäste gezählt. Wer zu den Flughäfen mit dem eigenen Fahrzeug anreist, benötigt für die Dauer des Aufenthalts am Flugziel einen sicheren Abstellplatz. Dabei gilt: Je näher der Parkplatz für das Auto am Flughafen ist, desto teurer wird das Parken. Parkgebühren von 20 bis mehr als 40 Euro pro Tag sind keine Seltenheit. Der Vorteil bei diesen Parkplätzen ist, dass sie sich in der Regel in einem mehrstöckigen Parkhaus oder in einer Parkgarage in unmittelbarer Nähe zum Terminal befinden. Die Parkplätze sind überwacht und die Fahrzeuge sind vor Wind und Wetter geschützt. Dauerparker oder auch Autobesitzer, die den Parkplatz über einen längeren Zeitraum buchen, erhalten in der Regel bessere Konditionen als Kurzparker.

Parkplätze lassen sich oftmals einfach online buchen

Reisende, die ihr Fahrzeug etwas weiter vom Flughafen weg parken, können eine Menge Geld sparen. Es gibt im Umfeld der Flughäfen mittlerweile zahlreiche private Parkplatzanbieter. Ein attraktives Beispiel dafür ist zum Beispiel das Parkhaus der Airport Parking GmbH in Hamburg. Zum Parken am Hamburger Airport stehen den Fluggästen mehr als 1.200 Parkplätze zur Verfügung. Die Fluggäste und ihr Gepäck werden mit einem Shuttle zum Terminal gebracht. Damit am Abflugtag auch garantiert ein Parkplatz zur Verfügung steht, werden die Parkplätze im Vorfeld online gebucht. Vom Parkhausbetreiber wird ein QR-Code zur Verfügung gestellt, der für die Ein- und Ausfahrt benötigt wird. Vorteilhaft ist, dass kein Autokennzeichen angegeben werden muss. Für die Parkanlage bestehen hohe Sicherheitsstandards. Das Parken ist an sieben Tagen in der Woche und rund um die Uhr möglich. Wer seinen Urlaub verschieben muss, kann sein Parkticket kostenlos stornieren.

Park+ Ride Parkplätze sind eine günstige Alternative

Noch günstiger als ein Parkhaus in der Nähe des Flughafens sind sogenannte Park+Ride Parkplätze. Diese Parkplätze werden in vielen Städten von der Deutschen Bahn angeboten und befinden sich ebenfalls in der Nähe der Flughäfen. Fast immer ist eine S-Bahn-Station oder ein Bahnhof in der unmittelbaren Nähe der Parkplätze. Die Parktickets können für die Dauer des Urlaubs gezogen werden und müssen sichtbar auf dem Armaturenbrett platziert werden. Problematisch ist allerdings, dass diese Parkplätze nicht rund um die Uhr bewacht werden. Oftmals besteht auch keine Videoüberwachung. Für Familien mit Kindern, Gepäck und vielleicht einen Kinderwagen ist diese Variante sehr problematisch und umständlich. Die Kosten für das Parken sind zwar nicht sehr hoch, dafür beginnt der Urlaub dann doch erst bei der Ankunft auf dem Flughafen.

© Boyens Medien - Texte und Fotos sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.