Beruf & Bildung

Polizisten dringend gesucht

Bis ins Jahr 2023 will die Landesregierung Schleswig-Holstein 500 neue Stellen bei der Landespolizei schaffen. Aber es gibt zu wenig Bewerber für den verantwortungsvollen Beruf des Polizisten. Diese werden dringend gesucht.

Selbstsicherheit, Verantwortungsbewusstsein, Teamfähigkeit, sich schnell auf unterschiedliche Situationen einstellen, Verständnis, gegenseitige Achtung, Vertrauen und Toleranz gegenüber allen gesellschaftlichen Schichten und Nationalitäten – all diese Charakterzüge, aber auch Sportlichkeit und Intelligenz, muss ein Bewerber oder eine Bewerberin mitbringen, wenn er oder sie Polizist oder Polizistin werden möchte. In Schleswig-Holstein gliedert sich der Polizeidienst in drei Ausbildungsgänge: Schutzpolizei und Wasserschutzpolizei im mittleren Dienst, Schutzpolizei und Wasserschutzpolizei im gehobenen Dienst und Kriminalpolizei im gehobenen Dienst.

Für den mittleren Dienst ist der Realschulabschluss oder der Hauptschulabschluss mit abgeschlossener Berufsausbildung nötig. Für den gehobenen Dienst ist die Fachhochschulreife oder das Abitur Einstiegsvoraussetzung.

Verlangt werden eine hohe körperliche Fitness und mindestens ausreichende Leistungen in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik und Wirtschaft/Politik. Fitness und Intelligenz werden in Tests bei der Aufnahmeprüfung überprüft. Die Ausbildung erfolgt an der Polizeischule in Eutin und dauert für den mittleren Dienst zweieinhalb Jahre.

Die Bewerbungsfristen für eine Einstellung zum 1.2.2019 sind abgelaufen. Die nächsten Einstellungen erfolgen zum 1.8.2019/3.2.2020 für die Laufbahngruppe I (mittlerer Dienst) sowie zum 1.8.2019 für die Laufbahngruppe II (gehobener Dienst).

Nähere Infos gibt es unter: www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/POLIZEI/Berufung/Berufseinstieg/berufseinstieg_node.html