Bits & Bytes

Entwicklung der Zahlungssysteme in modernen Unternehmen

Unternehmen in Lüneburg müssen sich nicht vorwerfen lassen, nicht modern zu agieren. Die Universitätsstadt kommt meist dynamisch daher und bietet einige Möglichkeiten für junge Arbeitnehmer. Ein großer Teil des wirtschaftlichen Erfolgs sind die Zahlungen, die von den Kunden geleistet werden. Hier gab es in den letzten Monaten und Jahren einige spannende Entwicklungen, welche die Grundlage für ein zukünftiges System ermöglichen.

Apple Pay und Google Pay die neuesten Errungenschaften

Quelle: Pixabay

Vor der Kasse haben wir gewöhnlich die Auswahl: Lieber in bar zahlen oder die Girokarte benutzen? Vielleicht sogar die Kreditkarte aus dem Portemonnaie holen? Dank der Ausbreitung des Internets und der immer größeren weltumfassenden Vernetzung sind längst weitere attraktive Möglichkeiten hinzugekommen, auf die Ladenbesitzer und Unternehmen zurückgreifen können. Die jüngsten Beispiele dafür sind die Zahlungsmethoden Apple Pay sowie Google Pay. Zwei der größten vier Technologie-Unternehmen der Welt brachten damit eigene Zahlungsmethoden auf den Markt, mit denen die Kunden vor allem dank Smartphones und Smartwatches einfacher zahlen können. Insbesondere in puncto Sicherheit sorgen Technologien wie Face-ID oder der Fingerabdruck für zusätzliche Sicherheit, die bei der Eingabe eines PIN-Codes oder dem Herumtragen von allzu viel Bargeld nicht besteht.

Lang vorbei sind die Zeiten, in denen auch in Lüneburg nur mit Bargeld gezahlt werden konnte. Um möglichst viele Kunden anzusprechen, sind zusätzliche Zahlungsmethoden Pflicht. Insbesondere Touristen vermeiden oftmals das Abheben von Bargeld und setzen darauf, mit alternativen Methoden Rechnungen begleichen zu können. Diese Erwartung einer möglichst einfachen Handhabung kommt nicht von ungefähr, da wir sie täglich im Internet bewundern können. Auf der größten Plattform Amazon stehen zum Beispiel sechs Zahlungsmethoden zur Auswahl, darunter das hierzulande wenig bekannte iDEAL. Auch beim Glücksspiel spielen die Zahlungsmethoden online eine große Rolle. Im Beispiel der Casinos ohne Anmeldung steht etwa die Zahlungsart Trustly zur Verfügung. Auf den ausgewählten Seiten muss im Anschluss darauf nicht erst ein Wettkonto erstellt werden. Vielmehr wird dank Echtzeittechnologie sofort ein- sowie ausgezahlt.

Wie sieht die Zukunft der lokalen Zahlungen aus?

Quelle: Pexels

Bei so viel technologischem Fortschritt in den vergangenen Jahren ist es offensichtlich, dass der Status Quo sich schon in den kommenden Monaten immer weiter entwickeln wird. Skandinavien zeigt bereits jetzt, wohin sich zumindest Europa vorerst entwickeln wird. Die bargeldlosen Zahlungen sind ein starkes Merkmal in Schweden, Dänemark und Co. Schon heute läuft der Umsatz im Einzelhandel Schwedens zu 95 % bargeldlos. Bis 2030 will das Land vollständig ohne Bargeld agieren. Für Deutschland kann das nur beispielhaft sein. Auch Unternehmen in Lüneburg erhalten durch bargeldlose Zahlungen viele Vorteile, vor allem hinsichtlich der Sicherheit, vor Raubüberfällen und Co. geschützt zu sein.

Nach wie vor herrscht im Land allerdings auch einige Skepsis gegenüber den modernen Zahlungsmethoden vor. Mehr als die Hälfte aller deutschen Verbraucher kann sich laut einer Studie nach wie vor nicht vorstellen, bargeldlos zu leben. Zugleich steigt jedoch auch die Zahl derer, die bereits mit mobilen Zahlungsvarianten Erfahrung gesammelt haben oder sie zumindest in Betracht ziehen. Für die Lüneburger Unternehmen ergibt sich deshalb die Situation, auf die Entwicklung aufseiten der Kunden warten zu müssen. Nur mit dieser Geduld ist sichergestellt, dass stets ein passendes Angebot an Zahlungsmethoden gewährleistet ist.