Bits & Bytes

Samsung Galaxy S10 - Hält das Smartphone-Powerhouse, was es verspricht?

Seit nun mehr 10 Jahren veröffentlicht Samsung im Jahrestakt sein Smartphone-Flaggschiff, das Samsung Galaxy. So auch in diesem Jahr - am 08. März bringt der Tech-Gigant das Galaxy S10 auf den Markt. Dieses wartet mit neuem Design und gleich drei Kameras auf. Zudem soll für jeden Geschmack etwas dabei sein. Neben dem S10 wird Samsung ebenfalls das kompaktere S10e und die Premimumversion S10+ anbieten. Doch wie macht sich die neue Smartphone-Generation aus dem Hause Samsung im Test und was macht es anders als seine asiatischen und amerikanischen Mitbewerber?

Samsung Galaxy S10: Großes Display, schlankes Design
Im Vergleich zum Vorgänger (dem Galaxy S9) fällt auf, dass Samsung auf einen Rahmen verzichtet hat. Dies hat zur Folge, dass die Galaxy S10+ Variante auf ganze 6,4 Zoll Bildschirmdiagonale kommt, während die Maße des Handys mit denen des Vorgängers nahezu übereinstimmen (15,8 x 7,4 cm). S10 und S10e messen 6,1, bzw. 5,8 Zoll Bildschirmdiagonale bei einer Größe von 15 x 7, bzw. 14,2 x 7 Zentimetern. Alle Varianten haben gemein, dass die Frontkamera im Display integriert ist. Sowohl der fehlende Rahmen, als auch die (besonders im Vergleich zum iPhone X) sehr platzsparend integrierte Kamera führen dazu, dass sich das neue Samsung Smartphone keineswegs vor der Konkurrenz aus China verstecken muss, welche das Galaxy 9 mit ihren schmalen Gehäusedesigns noch übertrumpfen konnte. Auch gegenüber dem iPhone macht sich das neue Galaxy gut. Bei gleicher Bildschirmdiagonale wiegt das S10 etwa 15 Gramm weniger als sein amerikanisches Gegenstück.

Hightech durch Fingerabdrucksensor mit Ultraschall
Im Gegensatz zu Apple, welches in ihrem neuen iPhone X ganz auf einen Fingerabdrucksensor verzichtet hat, entwickelt Samsung diesen weiter. Er ist nun unter dem Bildschirm versteckt und zeigt sich erst, wenn Sie versuchen, den Bildschirm zu entsperren. Dies konnten bereits andere Smartphones bspw. aus dem Hause Huawei, doch Samsung hat eine neue Technik dahinter erdacht. Im Gegensatz zum Branchenstandard wird der Fingerabdruck im neuen Galaxy per Ultraschall gescannt. Dies hat den großen Vorteil, dass er auch mit nassen Fingern funktioniert. In Kombination mit dem vollständig wasserdichten Design des Smartphones kann es nun also auch unter der Dusche oder dem Wasserhahn entsperrt werden. Zudem soll die neue Technologie laut Samsung sicherer sein.

Volle Farben und gestochen scharfe Bilder
Besonders stark kommt das OLED-Display des Galaxy S10 daher. Im 19:9 Format mit einer Auflösung von bis zu 3.040 x 1.440 Bildpunkten (QHD+) warten satte Farben und gestochen scharfe Bilder auf den Anwender. Der große Display und der in der Variante S10+ besonders große Farbraum (DCI-P3 wird vollständig abgedeckt) zaubern nicht nur Streaming-Freunden ein Lächeln ins Gesicht. Und selbst bei direktem Sonnenschein lässt sich das Display durch seine Maximalhelligkeit von etwa 915 Candela pro Quadratmeter (cd/m²) noch problemlos lesen. Zudem übertrifft die Kontrastreiche selbst seinen Vorgänger und das Huawei Mate 20 Pro.

Starke Leistung, akzeptable Akkuleistung
In Sachen Leistung verspricht Samsung eine um 33 Prozent verbesserte CPU-Leistung und eine sogar um 37 Prozent gesteigerte Grafikleistung. In Deutschland wird der eigens von Samsung entwickelte Chip Exynos 9820 verbaut sein. Dieser landet in Tests noch vor dem Kirin 980, welcher in Huaweis aktuellen Top-Smartphones zum Einsatz kommt. Dies alles führt dazu, dass das neue Samsung Galaxy 10 sowohl rechenaufwändige Apps, als auch hochauflösende Spiele problemlos ausführen kann. Dies alles geht jedoch auf Kosten der Akkulaufzeit. Diese ist zwar mit einer (wie chip.de herausfand) Online-Laufzeit von etwa 10 Stunden durchaus zufriedenstellend, Konkurrenten wie das Honor View 20 oder das Huawei Mate 20 übertrumpften das Galaxy S10 jedoch.

Modernste Ausstattung im Samsung Galaxy S10
Auch technisch ist das Smartphone auf dem neuen Stand. LTE Cat 20 wird unterstützt, zudem Bluetooth 5 und NFC. Sogar auf die noch kommende neue WLAN-Generation (Wi-Fi 6) ist das Galaxy 10+ schon vorbereitet. Auch Besitzer der typischen Kopfhörer können aufatmen: Das Samsung Galaxy 10 wird (im Gegensatz zum iPhone X und anderer Mitbewerber) auch weiterhin über einen 3,5-Milimeter-Klinkenanschluss verfügen.

Jede Menge Platz für starke Bilder
In Puncto Speicher macht Samsung ebenfalls keine halben Sachen. Die "kleinere" Variante kann mit bis zu 512 GB Speicher und 8 GB Ram erworben werden, die Premiumvariante Galaxy S10+ sogar mit bis zu einem 1 TB bei ebenfalls 8 GB Ram. Genug Platz also für reichlich Fotos, die mit der außerordentlich starken Kamera geschossen werden können. Die Triple-Kamera des S10 und S10+ verfügt über ein 12 MP Tele-, ein 12 MP Weitwinkel- und ein 16 MP Ultraweitwinkelobjektiv. So schießen Sie nicht nur ultrascharfe Fotos, sondern können sogar Videos in 4K aufnehmen. Die Light-Version S10e verfügt immerhin noch über zwei Objektive.

Samsung Galaxy S10: Qualität hat ihren Preis
Das neue Smartphone-Powerhouse hat allerdings seinen Preis. Für die Standartversion des Galaxy S10 verlangt Samsung 899EUR (bei 128 GB). Eine Aufstockung auf 500 GB kostet zusätzlich 250EUR. Die kleinere Variante, das Galaxy S10e, kostet dagegen "nur" 749EUR (mit 128 GB). Für das Nonplusultra unter den aktuellen Smartphones, das Galaxy S10+ mit 1 TB Speicher müssen dagegen ganze 1599EUR bezahlt werden. Alle drei Varianten lassen sich in verschiedenen Farben ordern, wobei besonders das S10e und das S10 viele Auswahlmöglichkeiten bieten. Tipp der Redaktion: Bei 1&1 gibt es für alle drei Varianten noch bis zum 07. März eine Vorbestellaktion, bei der das Smartphone zusammen mit Galaxy Buds Kopfhörern im Wert von 149 EUR erworben werden kann.

Für Smartphone-Enthusiasten, die einen hohen Wert auf die Qualität und Leistungsfähigkeit ihres Handys legen, ist das neue Samsung Galaxy S10 seinen Preis wert und mit Sicherheit eine Überlegung wert.