Freizeit & Touristik

Top Gründe für die Anschaffung einer Luxusuhr

Die besten Gründe für den Kauf einer Luxusuhr

Hochglanzmagazine und Werbebanner bei Sportveranstaltungen sind voll davon: Werbung für Luxusuhren. Eine TAG Heuer Uhr als Tipp im “Geschenkratgeber für Männer” auf Seite 24 und Bandenwerbung des Luxusuhrenherstellers Hublot am Spielfeldrand lassen den Kauf einer hochpreisigen Luxusuhr fast schon gewöhnlich wirken. Und doch fragen sich viele, warum man sich überhaupt einen teuren Zeitmesser - mitunter für mehrere Tausend Euro - kaufen sollte, wo uns doch heute jedes Smartphone die Uhrzeit präzise und verlässlich anzeigt. Die nachfolgenden Gründe lassen die Anschaffung einer Luxusuhr nicht mehr so abwegig klingen. 

1. Qualität, die Jahrhunderte überdauert

Mit einer Wasserdichte von bis zu 300 Metern Tiefe, einseitig drehbarer Taucherlünette, entweder mit oder ohne Datumsfenster auf 3 Uhr, mechanischem Selbstaufzugskaliber, einem zeitlosen Design und einer immensen Alltagstauglichkeit wird die Submariner seit Jahrzehnten zum Aushängeschild für Luxusuhren der Marke Rolex. Auf die Unternehmensmaxime des Unternehmens, hochqualitative Zeitmesser nach den besten technischen Standards zu fertigen, ist Verlass. Damit Kunden am Ende ausschließlich technisch einwandfreie sowie perfekt verarbeitete Produkte erhalten, werden Uhren der Marke Rolex und dementsprechend auch die Submariner bis an ihr Limit - und teilweise sogar noch darüber hinaus getestet, weshalb auch getragene Modelle durchaus ihren Wert beibehalten und teilweise sogar noch steigern. Kauft man sich deshalb eine Rolex Submariner über einen Onlinehändler für gebrauchte und zertifizierte Luxusuhren wie Watchmaster, dann bekommt man nicht einfach nur irgendeine Armbanduhr, sondern einen verlässlichen und hochwertigen Begleiter für das ganze Leben - und nicht nur das eigene! So ist es keine Seltenheit, dass die einst gebraucht gekaufte Rolex Submariner auch noch die eigenen Kinder und Enkel erfreut.

Doch warum ist das so? Rolex war mit seinen Entwicklungen und Innovationen schon immer ganz vorn mit dabei: ob hochpräzise Chronographen, wasserdichte Uhrengehäuse mit einer Druckbeständigkeit von bis zu 3.900 Metern Tiefe oder die Anzeigemöglichkeit von drei verschiedenen Zeitzonen auf einen Blick. Die Qualität der Uhren aus dem Hause Rolex ist das, was die Marke seinerzeit groß gemacht hat - ein Umstand, der bis heute anhält. Im Gegensatz zur weit verbreiteten Annahme, dass Rolex nur goldene Uhren für “Proleten” oder “Superreiche” fertige, fußt der heutige Erfolg der Marke auf der Verarbeitungsqualität “simpler” Armbanduhren. Daher kann man heute auch recht viele gebrauchte, aber voll funktionsfähige Uhren des Herstellers im Internet finden, die aus den 1930er oder 40er Jahren stammen. Verständlich also, dass kaum ein Sport-Event, wie etwa große Tennis-Turniere oder Formel-1-Rennen, ohne Werbebanner des Schweizer Uhrenherstellers auskommt. Zudem bestätigt sich leider immer wieder der von unseren Eltern und Großeltern gebrauchte Spruch: “Wer billig kauft, kauft zweimal.” Warum also nicht gleich in eine qualitativ hochwertige Uhr investieren, die das Geld allemal wert ist? 

2. Erinnerungsstücke mit Geschichte 

Wer schon einmal mit dem Gedanken gespielt hat, sich etwas zuzulegen, das man früher oder später an nachfolgende Generationen weitergeben kann, sollte jetzt aufhorchen. Ein Gegenstand, der einen auf Schritt und Tritt begleitet, mit einem wächst und altert, hat emotionale Bedeutung. Was wäre da besser geeignet als eine Armbanduhr? Hinzu kommt an dieser Stelle dann allerdings die zuvor erwähnte Qualität ins Spiel, die die verschiedenen Luxusuhrenhersteller bieten. Von einem günstigen Wecker aus dem Angebot eines Discounters kann man zwar auch die Uhrzeit ablesen, mit einem qualitativ hochwertigen Zeitmesser eines Herstellers, der seit U(h)rzeiten nichts anderes macht, als Armbanduhren herzustellen, ist man jedoch deutlich besser beraten.

Nehmen wir zum Beispiel an, man kauft sich mit 25 Jahren zum Uni-Abschluss eine Armbanduhr von Omega. Man hat einen Meilenstein in seinem Leben erreicht und möchte sich nun dafür belohnen. So hat die neue Armbanduhr nicht nur von Anfang an einen gewissen emotionalen Wert, sondern begleitet einen fortan jeden Tag im Leben und gewinnt dadurch an Geschichte: Die Uhr ist möglicherweise beim ersten Date mit der großen Liebe dabei, bei der Hochzeit, dem Abschluss der Kinder und der Geburt der Enkel. Eine Luxusuhr wird über Jahrzehnte hinweg am eigenen Handgelenk thronen und stetig ihren Dienst verrichten, bis sie eines Tages an das Kind weitergegeben und mit Stolz weiter getragen wird.

3. Solide Wertanlage und Retter in der Not

Der für manch einen vielleicht wichtigste Grund, weshalb der Kauf einer exklusiven Luxusuhr durchaus sinnvoll sein kann, ist recht schnell zusammengefasst: Eine Luxusuhr ist vor allem auch eine Geldanlage. Im Gegensatz zu Autos oder Aktienkursen haben diverse Uhrenmodelle in der Vergangenheit bereits eine unglaubliche Rendite erzielt, die so manch ein DAX-Unternehmen ins Schwärmen bringen würde. Ob Modelle von Patek Philippe, Audemars Piguet oder Rolex, einige Exemplare werden aus zweiter Hand deutlich über ihrem Neupreis gehandelt. Kleiner Tipp an dieser Stelle: Insbesondere Uhren aus Stahl gelten als äußerst beliebt und wertstabil. 

Doch auch wenn man sein Geld nicht unbedingt investieren möchte, kann der Kauf einer hochpreisigen Uhr mitunter eine gute Idee sein. Zwar steigt nicht jede Luxusuhr im Wert, für die meisten Modelle gilt aber, dass sie zumindest nicht an Wert verlieren, sondern sich auf dem ursprünglichen Preisniveau halten. Wenn man also irgendwann einmal in finanzielle Engpässe geraten sollte, dann kann man seine Armbanduhr binnen weniger Tage für ein paar Tausend Euro verkaufen. Für alle, die einen anfänglichen Wertverlust einer neuen Uhr fürchten, bietet sich der Kauf einer gebrauchten Luxusuhr an. Immer mehr Juweliere und Online-Händler sind in den Markt für gebrauchte, zertifizierte Luxusuhren eingestiegen und bieten luxuriöse Zeitmesser zu teilweise deutlich günstigeren Preisen an.

Bevor man sein Erspartes jedoch in eine Luxusuhr investiert, sollte man sich vorab einen Überblick über den Uhrenmarkt verschaffen. Grundsätzlich sind Klassiker wie die Rolex Submariner zwar immer ein gutes Investment, wollen aber dennoch überlegt sein. Wie vor jeder großen Investition ist man also gut damit beraten, sich zuvor etwas zu belesen, um am Ende keine Verluste einzufahren.

Bildnachweis: https://unsplash.com/photos/dJHh3fxXuK4